Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Luxus purDie legendären Partys der S&K-Chefs

Sie feierten Partys mit Models, residierten in Villen und fuhren teure Sportwagen. Bei einer Razzia sind die Gründer der Immobiliengruppe S+K nun festgenommen worden. Wie sie lebten und feierten.

  • 29

    29 Kommentare zu "Luxus pur: Die legendären Partys der S&K-Chefs"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Gier frist Hirn setzt voraus, dass Hirn existiert(e). Wenn ich mir diese intellektuell minderbemittelten Pseudos anschaue, dann frage ich mich, welcher merkbefreite Dünnbrettbohrer da investiert hat.You get what you pay for.

    • So sollte es sein, aber seitem unsere Republik nach amerikanischem Vorbild immer mehr verdummbarzelt, nehmen unsere Politiker solche Auswüchse leider dann wieder zum Anlass, noch mehr Idioten-Bürokratie in die Finanzbranche zu transportieren. Schon heute muss man sich bei den Vorgaben für Beratungsprotokolle fragen, ob die Belehrungen auf den Wissensstand eines Vorschul-Kindes abgestellt wurden.

      Nur, werden solche idiotischen Belehrungen nicht vorgelegt und abgezeichnet, kann es Jahre später dazu kommen, dass ein Kunde sich auf fehlende 'Belehrung' beruft und Narrenfreiheit vor deutschen Gerichten genießt.

      Mit den Anlegern habe ich kein Mitleid. Gier frißt Hirn, so ist das nunmal.

      Naja, die Berufsgruppe, die mal wieder profitiert, ist die der Anwälte.

    • Jetzt muss die "arme" Dorothee Schöneich ja auch um ihr Porsche Cabrio fürchten. Vielleicht (was aber nicht zu befürchten ist) musst sie zukünftig kleine Brötchen backen. Ich freue mich, dass die STA wirklich intensiv recherchiert und das alles raus gefunden hat. Sie sollte sich auch genau das Team der Frau Schöneich ansehen...

    • Maschi läßt grüßen - Maschi war jetzt auch beim Weltwirtschaftsgipfel in Davos und hat auch einen Dr. hc.,
      weil er vom fremden Geld eine Uni gesponsert hat. Kotz, würg ! An Maschis Millionen klebt das Blut der Anleger und
      seiner Ex-Mitarbeiter, aber Hauptsache, die Ferres wird jetzt geheiratet und das ganze heuchlerische Pack wird wieder eingeladen und feiert zusammen.

    • Wer sein Vermögen, falls man eines besitzt, nicht selbst verwalten kann, sollte es lieber selber ausgeben, bevor es andere für einen tun!

    • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: http://www.handelsblatt.com/netiquette

    • Man müsste doch als Normaldenkender schon stutzig werden,
      wenn so ein Schmierlappen mit Joldkättschen und Lambo zu
      einem "Anlagetermin" vorfährt.
      Vielleicht können die Beiden ja im Knast ihren dortigen
      "Zimmerkollegen" noch was verkaufen. Die freuen sich...
      P.H.

    • Nö, da habe ich kein Mitleid. Wer solchen Typen Geld anvertraut, hat nix besseres verdient!

    • man könnte meinen, man sieht den Film, der vor ein paar Jahren im Fernsehen war: "Gier"...

    • Kennen Sie Trolle? Das sind Unholde,die nichts Gutes im Schilde fuehren!

    Alle Kommentare lesen