Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Marina Ellinikon

Auf dem am Meer gelegenen ehemaligen Flughafen wird ein Yachthafen gebaut.

(Foto: Lamda Development)

Megaprojekt Flughafen Ellinikon Aufbruch in Athen

Lange machten Immobilieninvestoren um Griechenland einen großen Bogen. Viele Liegenschaften verloren in der Krise mehr als die Hälfte ihres Werts. Jetzt soll ein Megaprojekt die Wende bringen.

Athen Seit fast 17 Jahren ist hier kein Flugzeug mehr gelandet, aber die Schilder stehen immer noch: „Domestic Arrivals“, „International Departures“. Die Terminals verfallen. Auf den Start- und Landebahnen sprießt Unkraut durch die Risse im Beton. Am Rand des Vorfelds vergammelt ein Jumbojet der längst liquidierten Olympic Airways. Der frühere Athener Flughafen Ellinikon: Nirgendwo zeigen sich der wirtschaftliche Niedergang und der politische Stillstand Griechenlands eindrucksvoller als an diesem Geisterflughafen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Finance Briefing

Mehr zu: Megaprojekt Flughafen Ellinikon - Aufbruch in Athen

Serviceangebote