Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mittelbare Grundstücksschenkung Steuern sparen: Geld für Immobilie schenken

Auf einen Trick, der hilft, Erbschaftsteuer zu sparen, macht die BHW-Bausparkasse aufmerksam: Der Fiskus geht leer aus oder bekommt weniger, wenn zu Lebzeiten Geld mit der Auflage verschenkt wird, davon eine Immobilie zu kaufen.
  • Quelle: Immowelt

Der Grund für die Regelung: Es wird in diesem Fall nur etwa zwei Drittel des Verkehrswertes der Immobilie für die Berechnung der Steuer angesetzt. Der Fiskus behandelt solche sogenannten mittelbaren Grundstücksschenkungen wie Immobilienschenkungen. Sparbücher, Fondsanteile oder Wertpapierdepots hingegen werden zu 100 Prozent versteuert.

Die steuerlichen Freigrenzen beim Vererben und Verschenken betragen:

  • 205.000 Euro für Kinder
  • 51.200 Euro für Enkel
  • 10.300 Euro für Neffen

Alle darüber hinausgehenden Beträge werden zu 100 Prozent besteuert.

Startseite