Preise steigen Österreicher investieren in Immobilien

Die Österreicher haben ihre Liebe zum Immobiliengeschäft neu entdeckt. Durch den Boom sind allerdings auch die Preise in den vergangenen Jahren explodiert. Vor allem Eigentumswohnungen sind der Renner.
Kommentieren
Grund für den Boom sind neben einer stärkeren Nachfrage auch die niedrigen Zinsen. Quelle: ZB

Grund für den Boom sind neben einer stärkeren Nachfrage auch die niedrigen Zinsen.

(Foto: ZB)

WienDie Preise für Wohnimmobilien sind in Österreich in den vergangenen Jahren so stark gestiegen wie nirgendwo sonst im Euroraum. Vor allem für gebrauchte Eigentumswohnungen in Wien mussten die Österreicher deutlich tiefer in die Tasche greifen, wie aus einer am Montag veröffentlichten Erhebung der Nationalbank hervorgeht. In der gesamten Alpenrepublik seien die Preise zwischen Anfang 2007 und Mitte 2013 durchschnittlich um 39 Prozent gestiegen, während sie im Euroraum stagniert hätten.

Grund dafür seien neben einer stärkeren Nachfrage auch die niedrigen Zinsen. Zudem hätten viele Menschen ihr Erspartes in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise lieber in eine Wohnung investiert, als es anders anzulegen. Die Gefahr einer Immobilienblase wittert die Nationalbank aber dennoch nicht - weil die Österreicher die Wohnungen in großen Teilen mit eigenem Geld und nicht mit Krediten finanziert hätten.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Preise steigen: Österreicher investieren in Immobilien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%