Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EinbrecherSo schützen sie ihr Haus

Wo steigen Einbrecher am liebsten ein? Und wie sichere ich mein Haus ab? Einige einfache Ratschläge helfen weiter.

  • 4

    4 Kommentare zu "Einbrecher: So schützen sie ihr Haus"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Für Polizei ist kein Geld da, da ihre Steuergelder & Ersparnisse einschließlich derer ihrer Kinder und Kindeskinder an ESFS, ESM und zahllosen Bailouts an die Banken verpfändet wurden. Um die Sicherheit muss man sich selbst kümmern, das kann der Staat schon lange nicht mehr und wird es in Zukunft noch weniger können.
      Die Mehrheit der Wähler will es so und nicht anders.

    • Die deutsche Justiz ist doch viiiiiiiel zu lasch! Da können die Polizisten "angen" wen sie wollen, die meisten werden doch wieder "laufengelassen" ... das ist hier das Problem in diesem Staat!!!!

    • Und möchte das Steuerzahler ne Knarre haben dürfen und alles wegballern dürfen was nicht mit Erlaubnis auf dem eigenen Grundstück ist.

    • Immer mehr teure Sicherheitstechnik gegen immer mehr Einbrecher - Diese Denkweise ist doch voellig falsch!! Eine Polizei, die mir ins Gewissen redet, ich solle noch ein paar Tausend Euro in die totale Verriegelung meiner Wohnung strecken, kann ich mir sparen. Ich erwarte, dass mit meinen Steuergeldern eine Polizei finanziert wird, die 100% aller Einbrueche aufklaert, und eine Justiz, die all diese Einbrecher mit Hoechststrafen verurteilt. Damit sich in Deutschland der Beruf Einbrecher nicht mehr lohnt! Ich moechte - wie in Japan, Korea (S) und Taiwan z.B. - mein Haus und mein Auto guten Gewissens ohne Sicherheitsmassnahmen stehen lassen. Und nicht weiterhin in einem Verbrecherparadis leben.

    Serviceangebote