Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

ImmobilienWo Mieten und Kaufpreise steigen

Die Krise an den Finanzmärkten lockt Investoren in Immobilien. Die Folge: Mieter und Käufer müssen deutlich mehr zahlen. Ein aktuelles Ranking zeigt, wo die Preise hochgehen - und es noch günstige Wohnungen gibt.

  • 2

    2 Kommentare zu "Immobilien: Wo Mieten und Kaufpreise steigen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • tja schön wär`s wenn wir in leipzig zu den preisen in den relevanten vierteln mieten könnten, da hat jemand extrem schlecht recherchiert- und die abgebildeten gebäude gibt es nicht mehr- das war seit über 5 jahren klar. ich hoffe das ihre anderen artikel im handelsblatt nicht die selbe qualität haben!

    • Schlechte Recherche zu Leipzig..... die Abgebildeten Plattenbauten gibt es schon lange nicht mehr, dort entsteht gerade ein riesiges ( und Unützes) Einkaufscenter mitten in der City. Die Mietpreise stimmen zwar, aber was ich nicht verstehe ist der qm-Preis für Eigentumswohnungen. Da ist die Bauträger-Connection immer noch schwer am Leute bescheissen. Und die Käufer haben nix aus der Heritus-Pleite gelernt....oder davon gehört!!!!!