Rekordsumme 170 Millionen Euro für Londoner Penthouse

Für stolze 170 Millionen Euro wechselt ein Penthouse am Londoner Hyde Park den Besitzer – unmöbliert. Das Geschäft geht somit für eine neue Rekordsumme über den Tisch. Die Preise in London steigen unaufhörlich.
4 Kommentare
Der Londoner Immobilien-Markt wird durch ausländische Investoren weiter angeheizt. Quelle: Reuters

Der Londoner Immobilien-Markt wird durch ausländische Investoren weiter angeheizt.

(Foto: Reuters)

LondonRekord-Immobiliendeal in London: Für 140 Millionen Pfund (gut 170 Millionen Euro) ist ein unmöbliertes Luxus-Penthouse mit knapp 1500 Quadratmetern im Hyde Park verkauft worden. Dies seien Preise, wie sie nur in Boom-Zeiten erzielt werden könnten, sagte Nick Candy, einer der Projektchefs des Immobilienkomplexes "One Hyde Park", am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters. Einem Insider zufolge kommt der Käufer aus Osteuropa.

Der im internationalen Vergleich ohnehin schon teure Londoner Immobilienmarkt wird derzeit von Geldern sehr reicher Unternehmer aus Russland, China und den arabischen Ländern zusätzlich angeheizt. Es drohe eine Überhitzung, so Immobilienentwickler Candy. In Top-Lagen sind die Preise seit März 2009 um 80 Prozent gestiegen. Auch in den anderen Landesteilen steigen die Raten rasant. Das sorgt auch bei der britischen Zentralbank für Vorsicht, die eine Preisblase unbedingt verhindern will. Denn auch die weltweite Finanzkrise begann mit einer geplatzten Immobilienpreisblase - damals in den USA.

Wo Immobilien immer teurer werden
Freier Parkeintritt - Potsdam zahlt an Schlösserstiftung
1 von 10

Potsdam

Die brandenburgische Landeshauptstadt, hier der Park Sanssouci, ist neu in der Top 10 der teuersten Städte Deutschlands. Im ersten Quartal 2014 kostete dort eine Eigentumswohnung 3075 Euro. Zum Vergleich: 2013 zahlte man für die gleiche Wohnung noch 3025 Euro.

Quelle: Grundlage sind Berechnungen des Beratungsunternehmens empirica für das erste Quartal 2014. Das Referenzobjekt ist ein Neubau mit 60 bis 80 Quadratmetern und gehobener Ausstattung.

Ein 41-seitiges Dossier mit den 1000 besten Maklern Deutschlands und den besten Wohnlagen in den 50 größten Städten finden Sie als Download in unserem Kaufhaus der Weltwirtschaft.

Landshut
2 von 10

Landshut

Beschauliche Altstadt im Münchener Speckgürtel: Landshut scheint immer beliebter zu werden. Im ersten Quartal 2014 kostete eine Eigentumswohnung dort 3183 Euro. 2013 war das noch für 3061 Euro zu haben. Damit rutscht Landshut in die Top 10 der Immobilienpreise.

Orangerie Erlangen nach Restaurierung
3 von 10

Erlangen

Der Schlossgarten, hier die Orangerie, gilt als eine der ersten barocken Gartenanlagen Frankens. Hier findet jedes Jahr das größte Gartenfest Europas statt. Die Stadt in Mittelfranken wird immer attraktiver, das macht sich in den Preisen für Wohneigentum bemerkbar. Ein Quadratmeter kostete zuletzt 3.332 Euro – 118 Euro mehr als im Jahresschnitt 2013. Trotzdem rutscht Erlangen im Ranking im Vergleich zum vierten Quartal 2013 um zwei Ränge ab.

Sommer in Regensburg
4 von 10

Regensburg

Die Donau trägt gewiss zur Attraktivität der Stadt bei. Eine Wohnung kostete hier im ersten Quartal des Jahres 3.311 Euro. Im Jahresschnitt 2013 waren es noch 3.266 Euro, im Vorjahr 3.062 Euro. Damit steigen in Regensburg zwar die Preise, im Ranking steht die Stadt aber nur noch auf Platz sieben.

Schaeuble erwartet Bankenaufsicht durch die EZB spaeter
5 von 10

Frankfurt

Wer hier zu Miete wohnen will, muss tief in die Tasche greifen: Mit 11,91 Euro pro Quadratmeter liegt Frankfurt auf Platz zwei. Da ist eine Eigentumswohnung vergleichsweise günstig. 3.394 Euro pro Quadratmeter kostete die zuletzt, das sind etwa 150 Euro mehr als im viertel Quartal des Vorjahres.

Schlossplatz in Abendstimmung
6 von 10

Stuttgart

Ob Daimler oder Bosch: In Stuttgart gibt es nicht nur einen schönen Schlossplatz (Bild), sondern auch viele große Arbeitgeber. Das zieht immer mehr Menschen in die Stadt und das treibt die Immobilienpreise: 3.486 Euro für den Quadratmeter kostete dort zuletzt eine Eigentumswohnung, im Jahresmittel 2013 immerhin noch 3.364 Euro. Damit ist Stuttgart die fünftteuerste Stadt, wenn es um Wohneigentum geht. Bei den Mieten ist sie sogar noch zwei Plätze weiter vorne: 11,46 Euro pro Quadratmeter müssen Mieter bezahlen.

huGO-BildID: 19835309 A paraglider flies in front of the Alps Wendelstein mountain near Rosenheim, southern Germany, on Wednesday, Oct. 27, 2010. (Fo
7 von 10

Rosenheim

Wer seine Wochenenden so verbringen will, für den ist Rosenheim der ideale Wohnort. Billig wird das allerdings nicht – besonders, wenn es eine Eigentumswohnung sein soll. Anfang 2014 kostete die stolze 3523 Euro pro Quadratmeter. Im Jahr zuvor waren es durchschnittlich 3371 Euro. Rosenheim stieg auf Platz vier der Städte mit den teuersten Immobilien.

  • rtr
Startseite

4 Kommentare zu "Rekordsumme: 170 Millionen Euro für Londoner Penthouse"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Angebot und Nachfrage bestimmt den Preis. Und das ist auch gut und richtig so. So einfach ist das. Over and out !

  • Angebot und Nachfrage bestimmt den Preis. So einfach ist das. Over and out !

  • Richtig erkannt,aber die Notenbanken werden auch diesmal Hauptverursacher der Blase sein.Liegt die Finanzwelt dann wieder in Trümmern,will´s wieder niemand gewesen sein,dabei ist historisch bewiesen,dass die zu niedrigen Zinsen, zu 90% Treiber von Sepekulationsblasen sind.

  • Und bald macht es wieder *plopp* in Europa... England und Deutschland sind dann ganz vorne dabei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%