Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

REVC finanziert Immo-Firmen

Die Zeiten, in denen es einem Kreditinstitut genügte, wenn ein Projektentwickler zehn Prozent Eigenkapital zur Finanzierung eines Bauvorhabens mitbrachte, sind vorbei. Heute gibt es meist nicht einmal bei einer doppelt so hohen Eigenkapitalquote Geld von der Bank. Also gehen Immobilienentwickler auf Partnersuche.

rrl DÜSSELDORF. Die Zeiten, in denen es einem Kreditinstitut genügte, wenn ein Projektentwickler zehn Prozent Eigenkapital zur Finanzierung eines Bauvorhabens mitbrachte, sind vorbei. Heute gibt es meist nicht einmal bei einer doppelt so hohen Eigenkapitalquote Geld von der Bank. Also gehen Immobilienentwickler auf Partnersuche.

Eine Variante: Die Bank beteiligt sich selbst mit dem Initiator an einem Gemeinschaftsunternehmen. Eine weitere, nun öfter ins Kalkül gezogene Möglichkeit: Der Entwickler versucht einen Private- Equity-Fonds anzuzapfen. Diese Fonds bündeln Anlagegelder institutioneller Investoren und sehr vermögender Privatpersonen, um es in außerbörsliche Beteiligungen zu investieren. "Projektentwickler, die Private-Equity-Partner suchen, müssen Expertise und einen Track-Record mitbringen", stellt Alexander Goepfert von der Anwaltskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer auf der Konferenz "Real Estate Private Equity" in Berlin fest. Der Track Record ist quasi eine Bilanz bisher erbrachter Leistungen und Erfolge.

Neu gegründete Projektentwicklungsgesellschaften können diese Vorgaben nicht erfüllen. Sie brauchen einen Venture-Capital-Fonds als Geldgeber. Zu den Vorreitern in der Finanzierung junger Immobilienunternehmen gehört die Hamburger REVC GmbH. Gesellschafter sind Management, Berenberg Bank, EBS Immobilienakademie und private Immobilienunternehmer. Der erste RECV-Fonds mit einem Volumen von 12,5 Mill. Euro hat aktuell Finanzierungszusagen über drei Mill. Euro an drei Unternehmen abgegeben. "Dass es sich dabei um neugegründete Projektentwickler handelt, ist Zufall", sagt REVC-Geschäftsführer Roger Neumann. REVC strukturiert die Finanzierung der Unternehmen und bietet ein Netzwerk von Kontakten in andere Immobilienunternehmen.

Die beiden älteren Beteiligungen haben Neumann zufolge bereits Projekte mit Erfolg abgewickelt.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote