Schweiz Regierung will Immobilienmarkt beruhigen

Die Regierung der Eidgenossenschaft will nicht mehr länger mit ansehen, wie die Preise für Immobilien ins Unermessliche steigen. Ab Sommer sollen Banken in der Schweiz für Bau-Hypotheken höhere Sicherheiten vorhalten.
Kommentieren
Mit der ewigen Aufwärtsspirale bei Immobilienpreisen und Hypotheken soll jetzt Schluss sein: Die Schweizer Regierung hebt die Eigenmittelquoten an. Quelle: dpa

Mit der ewigen Aufwärtsspirale bei Immobilienpreisen und Hypotheken soll jetzt Schluss sein: Die Schweizer Regierung hebt die Eigenmittelquoten an.

(Foto: dpa)

ZürichDie Schweizer Regierung verstärkt ihre Maßnahmen gegen eine Überhitzung auf dem Immobilienmarkt. Ab dem 30. Juni 2014 müssen die Banken für Wohnbauhypotheken zusätzlich zwei Prozent Eigenmittel statt wie bisher ein Prozent vorhalten, teilte die Regierung am Donnerstag mit. Durch die anhaltend starke Zunahme der Hypothekenkredite und der steigenden Preise für Wohnimmobilien bestehe ein erhebliches Risiko für die stabile Entwicklung der Volkswirtschaft und damit auch für die Stabilität des Bankensektors.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Schweiz: Regierung will Immobilienmarkt beruhigen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%