Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trendviertel 2017 Der Wohn-Wahnsinn

Noch immer klettern die Immobilienpreise in den deutschen Metropolen. Doch zumindest für Berlin und München ist das Ende des Booms in Sicht. Wer jetzt noch kauft, muss aufpassen, dass er keine böse Überraschung erlebt.
Quelle: Shutterstock (M)/N. Janitzki, Handelsblatt

(Foto: Shutterstock (M)/N. Janitzki, Handelsblatt)

Frankfurt, DüsseldorfUnverhältnismäßig. Einfach nur unverhältnismäßig. So gehe es derzeit am Frankfurter Immobilienmarkt zu, resümieren Hans Müller und seine Partnerin Verona (Namen geändert). Zweieinhalb Jahre haben sie täglich Immobilienportale gefilzt, Gesuche in Lokalzeitungen inseriert, Anfragen nach Bauflächen bei Liegenschaftsämtern verschickt, mussten sich bei Massenbesichtigungen durch abgewohnte und überteuerte Häuser schieben, wurden von Maklern versetzt und bei den wenigen passenden Immobilien von höheren Geboten ausgestochen.

Dass sie trotz eines Budgets von mehr als 600.000 Euro nichts Passendes finden, hätten sie niemals gedacht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Trendviertel 2017 - Der Wohn-Wahnsinn