Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kauf von Wohneigentum Das Märchen von den erschwinglicheren vier Wänden

Mieten oder kaufen? Die Immobilienlobby erzählt uns, Wohneigentum sei dank niedriger Zinsen so erschwinglich wie eh und je. Ein Irrtum, wie ein genauer Blick auf die Zahlen zeigt.
Wer eine Immobilie gekauft hat, sollte bis zum Renteneintritt schuldenfrei sein. Quelle: dpa
Häuserfassaden in München

Wer eine Immobilie gekauft hat, sollte bis zum Renteneintritt schuldenfrei sein.

(Foto: dpa)

„Wohneigentum trotz gestiegener Preise so erschwinglich wie nie“, konstatierte der Maklerverband IVD vor wenigen Tagen. Sein Erschwinglichkeitsindex misst die finanzielle Belastung eines Haushaltes, wenn er Wohneigentum erwirbt. Mit 140,42 Punkten erreichte der Index einen neuen Höchststand. Vor zehn Jahren lag dieser Wert bei unter 100 Punkten. Das Prinzip dabei: Je höher der Index-Wert, desto erschwinglicher die Eigentumswohnung oder das Einfamilienhaus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kauf von Wohneigentum - Das Märchen von den erschwinglicheren vier Wänden