Trendviertel 2018 Der große Immobilien-Preischeck für 15 deutsche Städte und Regionen

Klicken Sie sich durch: Welche Stadtviertel sind bei Käufern von Häusern und Wohnungen besonders gefragt? Die Analyse „Trendviertel 2018“ zeigt es.
Kommentieren

Ausführliche Analysen zum Immobilienmarkt und einzelnen Städten:

Generation Miete – Eigentum ist für viele Familien unerschwinglich

Berlin – Auch in den Randgebiete wird es teurer

Frankfurt - Preise ziehen an und Brexit-Flüchtlinge verschärfen die Lage

Mainz/Wiesbaden – Neubauten für 6.000 Euro pro Quadratmeter

Die Daten oben zeigen: Immer weniger Menschen schaffen den Umzug von der Miete in die ersten eigenen vier Wände. Vor allem junge Familien in den Ballungsgebieten sehen sich abgehängt. Die Altersgruppe der 25- bis 40-Jährigen, die typischerweise die Ersterwerber von Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern ist, wird als Generation Miete in die Geschichte eingehen. Dabei brummt die Wirtschaft und es herrscht nahezu Vollbeschäftigung. Die Zinsen sind so niedrig wie niemals zuvor: Eigentlich sind das glänzende Voraussetzungen für den Erwerb von Wohneigentum. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank hat daran ihren Anteil. Einerseits erleichtert der historische Niedrigzins Hauskäufer und Häuslebauer um zehntausende Euro bei den Finanzierungskosten im Vergleich zu früheren Kaufgenerationen. Doch andererseits treibt genau diese Niedrigzinspolitik dutzende Anleger und Investoren in Sachwerte wie Immobilien. Die hohe Nachfrage kann längst nicht mehr bedient werden. Unter dem Strich steht eine wahre Preisexplosion. Wohnungspreise in Berlin haben sich seit 2010 nahezu verdoppelt. In der ohnehin schon teuersten Stadt der Republik, München, kletterten die Preise seitdem um weitere 75 Prozent. Die Bundesbank warnt vor Preisübertreibungen in den Metropolen. 

Jährliche Preissteigerungen im hohen einstelligen Bereich sind keine Ausnahme mehr, sondern die Regel geworden. Die Lohnzuwächse können da nicht mithalten. Die potenziellen Käufer kommen mit dem Sparen nicht hinterher. Weil Banken in aller Regel darauf beharren, dass Erwerber 20 Prozent des Kaufpreises an Eigenkapital mitbringen, darf an der Immobilienparty nur noch teilnehmen, wer entweder schon Eigentum oder ein üppiges Erbe hat. Welche Folgen Deutschland aus dieser Entwicklung drohen, lesen Sie auch in der Artikelreihe des Handelsblatts zu den „Trendvierteln 2018“.

Technische Umsetzung: Lukas Sauer, Irina Jablonowska

Grafik: Klaus Zimmermann, Martina Held, Hendrik Wünsche

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • wik
  • mats
  • rrl
Startseite

Mehr zu: Trendviertel 2018 - Der große Immobilien-Preischeck für 15 deutsche Städte und Regionen

0 Kommentare zu "Trendviertel 2018: Der große Immobilien-Preischeck für 15 deutsche Städte und Regionen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%