Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trendviertel 2019 Im Boom, aber unverändert günstig – Dortmund ist hochbegehrt

Aus einer Industriebrache entstand ein neuer Wohn- und Lebensraum. Das hat die Stadt insgesamt aufgewertet, aber noch sind die Preise niedrig.
Besonders der Phoenix-See im Dortmunder Stadtteil Hörde ist beliebt. Quelle: imago/Jochen Tack
Dortmund

Besonders der Phoenix-See im Dortmunder Stadtteil Hörde ist beliebt.

(Foto: imago/Jochen Tack)

DortmundEs war einmal eine schrumpfende Stadt. Bis zum Jahr 2010 plante Dortmund mit einer hohen Zahl an leer stehenden Wohnungen. Doch die Lage in der größten Stadt des Ruhrgebiets hat sich danach erheblich verändert: Die Zahl der Einwohner steigt, auch dank einer großen Zahl von Flüchtlingen im Jahr 2015. Nun rechnet die Stadt mit einem Zuwachs von 15.000 bis 18.000 Einwohnern in den kommenden zehn Jahren, derzeit sind es rund 600.000.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Trendviertel 2019 - Im Boom, aber unverändert günstig – Dortmund ist hochbegehrt

Serviceangebote