Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trendviertel 2019 Köln kommt beim Bauen nicht hinterher

Eine Menge geplanter Großprojekte könnte den Immobilienmarkt in der Domstadt entlasten und mehr Wohnraum schaffen. Doch es geht nur langsam voran.
Statistiker rechnen bis 2040 mit einer Zunahme der Einwohnerzahl um 50.000 auf 1,15 Millionen Menschen. Quelle: dpa
Blick auf Köln

Statistiker rechnen bis 2040 mit einer Zunahme der Einwohnerzahl um 50.000 auf 1,15 Millionen Menschen.

(Foto: dpa)

KölnSelbst eingefleischte Kölner werden den Hans-Josef-Michels-Weg kaum kennen. Zumindest noch nicht. Das Sträßchen unmittelbar am rechten Rheinufer liegt versteckt im Stadtteil Stammheim – weit draußen im Nordosten der Stadt.

Ausgerechnet dort, wo man bislang eher beschaulich als urban lebt, plant der lokale Immobilieninvestor Christian Ley ein nicht nur für Stammheim außergewöhnliches Projekt: Ein denkmalgeschützter ehemaliger Wasserturm soll in sieben Eigentums- und sieben Loftwohnungen umgebaut werden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Trendviertel 2019 - Köln kommt beim Bauen nicht hinterher

Serviceangebote