Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wanderungsbewegungen Landlust statt Stadtluft – Menschen verlassen wegen zu hoher Mieten die Metropolen

Noch reden alle von der Urbanisierung. Doch längst gibt es eine Gegenbewegung. Hohe Wohnungsmieten und -preise treiben Großstadtbewohner ins Umland.
27.07.2018 - 06:09 Uhr
Nirgendwo in Deutschland ist wohnen teurer als in der Landeshauptstadt. Quelle: The Image Bank/Getty Images
Blick auf den Olympiapark in München

Nirgendwo in Deutschland ist wohnen teurer als in der Landeshauptstadt.

(Foto: The Image Bank/Getty Images)

Frankfurt Kenne keine schönere Stadt, wo ich wohnen möchte, außer München! Aber bei den Mietpreisen – unmöglich!“ So klingt es, wenn frustrierte Münchner ihre Stadt verlassen – und dann stellen sie fest: „Wohneigentum ist auch im Umland selbst für Gutverdiener schon fast unerschwinglich.“

Doch das sind keine Aussagen aus diesem Jahr, sondern aus dem Jahr 2000. Seitdem haben sich die Preise für Eigentumswohnungen dort fast verdoppelt, und die Mieten sind um mehr als die Hälfte gestiegen. Für viele Haushalte ist die Belastung unerträglich geworden.

Obwohl Experten immer wieder vor der Überhitzung der Wohnungsmärkte in den Metropolen warnen, steigen dort die Mieten und Preise weiter. Dass dies im ersten Halbjahr 2018 weniger heftig geschah als in den Vorjahren, tröstet Betroffene kaum. Immer häufiger verlassen sie ihre Heimat – nicht nur in München. Innerdeutsche Wanderungsbewegungen belegen diesen Gegentrend zur Urbanisierung. Fachleute erwarten, dass er noch stärker wird.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%