Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Wohnungsbau in Berlin

Finanzierbare Objekte sind rar.

(Foto: picture alliance / Bernd von Jut)

Wohnungsmarkt in Deutschland Warum dieses Jahr für viele der Traum vom Eigenheim zerplatzt

Die eigenen vier Wände sind für Normalverdiener in diesem Jahr kaum noch erschwinglich, da Zinsen und Wohnungspreise gleichzeitig steigen.

DüsseldorfChristoph Schwarzhuber (Name geändert) und seine Frau erwarten Nachwuchs. Sie leben in München und brauchen eine größere Wohnung. Die Kleinfamilie hat Glück und findet ein Häuschen, das für Münchener Verhältnisse mit 500.000 Euro noch erschwinglich ist.

Obwohl Schwarzhuber keinen Makler bezahlen muss, summieren sich Grunderwerbsteuer, Kosten für Notar und Grundbucheintrag auf rund 21.000 Euro. Damit ist das flüssige Kapital der jungen Familie aufgebraucht. Mit Unterstützung der Eltern und eines Bausparguthabens von 40.000 Euro als Eigenkapital bekommen die Schwarzhubers eine 90-Prozent-Finanzierung hin.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Wohnungsmarkt in Deutschland - Warum dieses Jahr für viele der Traum vom Eigenheim zerplatzt

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%