Aktie im Fokus Neuer Gegenwind für Nordex

Anleger nehmen bei der Windkraft-Aktie Nordex Gewinne mit. Anlass sind die Pläne, die Ökostromförderung zu kürzen. Entsprechende Vorschläge will Wirtschaftsminister Gabriel dem Kabinett vorlegen.
1 Kommentar
Diese Windkrafthersteller stehen voll im Wind

SIEMENS GAMESA RENEW. EN. S.A. ACCIONES PORT. EO -,17

WKN
ISIN
ES0143416115
Börse
Xetra

+0,55 +4,68%
+12,28€
Chart von SIEMENS GAMESA RENEW. EN. S.A. ACCIONES PORT. EO -,17
Gamesa
1 von 6

Gamesa

Da der südeuropäische Markt aufgrund der Staatsschuldenkrise in der Euro-Zone auf dem Rückzug ist, sucht der spanische Windkraftanlagenhersteller Gamesa sein Heil in Südamerika. Brasilien hat es den Spaniern besonders angetan. Zwar herrschen dort noch verhältnismäßig hohe Marktschranken, doch der unerschlossene Windmarkt in Brasilien lockt die Turbinenhersteller an. Die Aktie konnte sich 2013 deutlich erholen. Auf Jahressicht legte die Gamesa-Aktie satte 306 Prozent zu.

GENERAL ELECTRIC CO. REGISTERED SHARES DL -,06

WKN
ISIN
US3696041033
Börse
Xetra

+0,06 +0,56%
+10,75€
Chart von GENERAL ELECTRIC CO. REGISTERED SHARES DL -,06
General Electric
2 von 6

General Electric

Die Schwäche des US-Marktes treibt General Electric in die Welt hinaus. Die Windkraftsparte des Siemens-Konkurrenten sucht auf den internationalen Märkten nach lohnenswerten Investitionen in Wachstumsmärkten. Die Aktie des Mischkonzerns entwickelten sich 2013 mit einem Plus von knapp zehn Prozent nur mässig.

NORDEX SE INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A0D6554
Börse
Xetra

+0,03 +0,38%
+8,38€
Chart von NORDEX SE INHABER-AKTIEN O.N.
Nordex
3 von 6

Nordex

Der Windkraftbauer aus Rostock stand noch vor zwei Jahren vor einem Scherbenhaufen. Die mangelnde Profitabilität und rote Zahlen belasteten das Unternehmen und wurden existenzbedrohend. Eine radikale Verschlankungskurs, Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen sorgten für die Wende. Innerhalb der ersten sechs Monate im laufenden Jahr konnte Nordex seinen Kurs verdoppeln. Seit Jahresanfang beträgt das Plus knapp 280 Prozent. Zum Allzeithoch fehlt Nordex allerdings noch immer knapp 90 Prozent.

SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007236101
Börse
Xetra

+0,78 +0,71%
+110,74€
Chart von SIEMENS AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Siemens
4 von 6

Siemens

Der deutsche Mischkonzern spielt im Offshore-Markt derzeit noch in einer anderen Liga. Der mit hohen Investitionen verbundene Offshore-Bereich ist ohnehin für viele kleine Hersteller kaum erreichbar, weshalb Siemens eine Art Alleinstellung in diesem Markt genießt. Noch hält sich aber die Profitabilität in Grenzen. Doch dem Offshore-Markt wird ein riesiges Wachstumspotenzial nachgesagt. Deswegen wird der Konkurrenzdruck für Siemens in Zukunft steigen. Das Joint Ventrue zwischen Vestas und Mitsubishi ist ein Vorbote dieser steigenden Konkurrenz.

VESTAS WIND SYSTEMS AS NAVNE-AKTIER DK 1

WKN
ISIN
DK0010268606
Börse
Xetra

+2,20 +4,07%
+56,30€
Chart von VESTAS WIND SYSTEMS AS NAVNE-AKTIER DK 1
Vestas
5 von 6

Vestas

Der dänische Branchenführer versucht wieder in die schwarzen Zahlen zu kommen. Dafür gegen sie ein Joint Venture mit Mitsubishi ein, mit denen sie einen stärken Konkurrenzdruck auf Siemens im Offshore-Bereich ausüben möchten. Doch Vestas plagen dieselben Probleme, die Nordex allmählich in den Griff bekommen zu haben scheint. Der Windkrafthersteller aus Dänemark muss rund 400 Millionen Euro einsparen. Rund 30 Prozent des Personals wird entlassen werden müssen. Der Kurs der Aktien zeigt steil nach oben. Die Anleger honorieren die Sparbemühungen und die gute Auftragslage. Seit dem 1. Januar konnte die Aktie satte 340 Prozent zulegen.

Unequally weighted Basket of: KHD CN Equity (4%), GAM SQ Equity (5%), GUR SW Equity (3%), 9503 JT Equity (4%), WFR UN Equity (4%), MBTN SW Equity (4%), ORA US Equity (5%), QCE GY Equity (4%), REC NO Equity (4%), SPGCBFP Index (20%), SGL GY Equity (5%), S

WKN
ISIN
US98975W1045
Börse
Multi

Chart von Unequally weighted Basket of: KHD CN Equity (4%), GAM SQ Equity (5%), GUR SW Equity (3%), 9503 JT Equity (4%), WFR UN Equity (4%), MBTN SW Equity (4%), ORA US Equity (5%), QCE GY Equity (4%), REC NO Equity (4%), SPGCBFP Index (20%), SGL GY Equity (5%), S
Zoltek
6 von 6

Zoltek

Ist zwar kein Windkrafthersteller, sondern ein Zulieferer der Branche, profitiert aber von der Bemühung der Turbinenbauer die Effizienz zu steigern. Carbon spielt daher eine immer wichtigere Rolle im Windradbau. Das US-Zuliefererunternehmen Zoltek konnte 2013 über 100 Prozent zulegen.

DüsseldorfDie Aussicht auf ein schnelles Zurückfahren der Ökostrom-Förderung hat die Aktien von Nordex am Montag erneut ins Taumeln gebracht. Die im TecDax gelisteten Titel des Windturbinenbauers fielen in der Spitze um 9,1 Prozent auf 10,52 Euro, den niedrigsten Stand seit zwei Wochen.

Bereits am Mittwoch soll das Kabinett Eckpunkte für ein verschärftes Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) beschließen, das ab August in Kraft treten soll. Laut Börsianern nutzten Anleger die Gelegenheit, um Gewinne mitzunehmen.

Nordex hatte im vergangenen Jahr 220 Prozent zugelegt - seit Anfang Januar kommen die Titel auf ein Plus von 20 Prozent. "Die Kursreaktion von Nordex hängt mit den Plänen von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel zusammen - das neue Gesetz soll schneller kommen und es wird rigoroser durchgegriffen", sagte ein Händler. "Das hat jetzt erst einmal das Sentiment verhagelt."

Nordex baut die Turbinen für grüne Windenergie. Schon während der Koalitionsverhandlungen sorgte die Aktie an der Börse für heftigen Aufruhr, weil sowohl SPD als auch die Union die Subventionen für Windenergie kürzen wollen. Auch der Bau von Offshore-Windparks soll stark schrumpfenl.

Analysten zeigten sich zuletzt verhalten. Während die Commerzbank die Verbesserung der operativen Gewinne lobt und die Aktie auf „Hold“ belässt,  raten die Analysten der Norddeutschen Landesbank zum Verkauf, da die Aktie überbewertet sei.

Geht es nach Vorstandschef von Nordex Jürgen Zeschky, haben Anleger angesichts des Koalitionspokers nur wenig zu befürchten: Das Geschäft mit Europa floriere, das mittelfristige Umsatzziel von mindestens 1,5 Milliarden Euro sowie ein Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) will der Konzern 2015 erreichen.

Nordex verkauft vor allem im Ausland
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Aktie im Fokus - Neuer Gegenwind für Nordex

1 Kommentar zu "Aktie im Fokus: Neuer Gegenwind für Nordex"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Da sieht man es mal wieder. Es wird nur investiert, wenn der deutsche Steuerzahler und Stromverbraucher weiter seinen Wohlstand (steigende Stromkosten) reduziert! Energiewende/Energieeinsparparolen = Armut und Mangel!
    Ohne Dauersubventionen durch das EEG Zwangsverpflichent für den deutschen Bürger, ist keine Windmühle in der Marktwirtschaft/Investoren zu halten! Eine Windmühle ist eben kein marktwirschaftliches Kohle-,Gas- bzw. Kernkraftwerk!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%