Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktie legt nach der Erstnotiz weiter zu Fortis-Tochter eröffnet Emissionswelle in USA

Was in Deutschland im März erst anlaufen soll, ist in den USA bereits in vollem Gange: Der Markt für Aktien-Neuemissionen (IPO) hat dort die turbulenteste Woche seit über drei Jahren hinter sich.

Bloomberg NEW YORK. Insgesamt elf Unternehmen wagten in der vergangenen Woche den Sprung auf das Börsenparkett, angeführt von Assurant Inc. Die Tochtergesellschaft des belgischen Finanzdienstleisters Fortis hat Aktien im Wert von 2,02 Mrd. Dollar (1,58 Mrd. Euro) platziert. „Die Investoren sind jetzt etwas optimistischer, das wollen die Investmentbanken und die Unternehmen, die an die Börse gehen, ausnutzen“, sagt Steven Tuen, Vermögensverwalter bei Kinetics Asset Management in New York.

„Der IPO-Markt profitiert vom besseren Konjunkturausblick, den Steuersenkungen und der fallenden Arbeitslosenquote“, erklärt Kathleen Smith, verantwortlich für den 25 Mill. Dollar schweren IPO Plus Aftermarket Fund von Renaissance Capital. Er verzeichnete letztes Jahr einen Wertzuwachs von 52 %. Übertroffen wurde die jüngste Wochenbilanz nur von den 17 Börsengängen in der Woche zum 25. September 2000. Die Börseneinführung von Assurant, eine Versicherungsgesellschaft aus New York, ist die größte, seit Tyco International im Juli 2002 CIT Group an die Börse brachte. Damals spülte die Emission 4,6 Mrd. Dollar in die Kasse.

Finance Briefing
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote