Aktie unter der Lupe Fresenius und das zähe Warten auf ein Okay für den Akorn-Deal

Die Übernahme von Akorn ist nicht genehmigt, die Fresenius-Aktie ist abgeschlagen. Eine positive Gewinnprognose könnte das ändern.
Wo bleiben die guten Nachrichten? Quelle: dpa
Fresenius-Zentrale in Bad Homburg

Wo bleiben die guten Nachrichten?

(Foto: dpa)

Frankfurt/New YorkFresenius kennt sich aus mit guten Zeiten. Der mehr als 30 Milliarden Euro Umsatz schwere Gesundheitskonzern aus dem Dax eilt seit Jahren von Rekordgewinn zu Rekordgewinn. Die Aktie gehörte viele Jahre zu den Top-Performern im deutschen Leitindex. Abgesehen von dem Rhön-Klinikum-Erwerb in den Jahren 2012/13 gingen Übernahmen meist geräuschlos über die Bühne. Auch die Übergabe der Chefposition von Ulf Mark Schneider an den langjährigen Finanzchef Stephan Sturm verlief gradlinig.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Aktie unter der Lupe - Fresenius und das zähe Warten auf ein Okay für den Akorn-Deal

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%