Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktienanalyse Thyssen-Krupp beendet Krise, Aktie springt an Dax-Spitze

Das Ende der Krise scheint in Sicht. Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp schreibt wieder schwarze Zahlen und überrascht die Anleger positiv. Die Aktie springt an die Dax-Spitze. Analysten sparen trotzdem nicht mit Kritik.
Kommentieren
Die Maloche lohnt sich wieder: ThyssenKrupp schreibt schwarze Zahlen. Quelle: ap

Die Maloche lohnt sich wieder: ThyssenKrupp schreibt schwarze Zahlen.

(Foto: ap)

HB DÜSSELDORF. Von der Ruhr kommen Signale der Hoffnung. Nach drei verlustreichen Quartalen in Folge startete der Stahlkonzern Thyssen-Krupp mit einem Vorsteuer- Ergebnis von plus 313 Millionen Euro in das neue Geschäftsjahr 2009/2010 (30.9.). Das war für das erste Quartal ein Plus von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Freitag in Düsseldorf berichtete.

Die Auftragseingänge brachen jedoch um 28 Prozent auf 9,3 Milliarden Euro ein. Der Umsatz ging um 19 Prozent auf 9,35 Milliarden Euro zurück. Das Unternehmen zeigte sich weiter optimistisch, im Gesamtjahr schwarze Zahlen schreiben zu können.

Den Ergebnisanstieg führte der größte deutsche Stahlkonzern unter anderem auf massive Sparanstrengungen und Sondereffekte wie den Verkauf der Industrieservice-Sparte und der US-Gerüstbautochter Safway zurück. In den vorangegangenen drei Quartalen hatte Thyssen-Krupp wegen der Wirtschaftskrise jeweils einen riesigen Verlust gemacht, der sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008/2009 auf fast 2,4 Milliarden Euro summierte.

Die Zahlen seien "deutlich besser als erwartet" ausgefallen sagen Börsianer. Die Aktie kletterte mit einem Plus von 3,16 Prozent auf 23,05 Euro an die Dax-Spitze. Der Dax zog zeitgleich um 0,2 Prozent auf 5 515 Zähler an.

Ein Börsianer nannte die Umsätze in einer ersten Einschätzung auch den "Schwachpunkt". Ein weiterer hob hervor, dass die Erholung nach wie vor sehr fragil sei. Gleichzeitig erinnerten die Händler noch einmal an die nicht geringen Erwartungen, da der "Platow Brief" erst zur Wochenmitte eine positive Überraschung bei der Thyssen-Krupp-Bilanz in Aussicht gestellt hatte.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Aktienanalyse: Thyssen-Krupp beendet Krise, Aktie springt an Dax-Spitze"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.