Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktienfokus Fraport etwas fester

Fraport-Aktien haben sich am Dienstag nach Vorlage von Zahlen etwas fester entwickelt. Die Titel legten in einem etwas schwächeren Marktumfeld gegen 9.40 Uhr um 1,64 Prozent auf 64,44 Euro zu. Der MDax verlor zeitgleich 0,25 Prozent auf 8 378,40 Zähler.

dpa-afx FRANKFURT. Fraport-Aktien haben sich am Dienstag nach Vorlage von Zahlen etwas fester entwickelt. Die Titel legten in einem etwas schwächeren Marktumfeld gegen 9.40 Uhr um 1,64 Prozent auf 64,44 Euro zu. Der MDax verlor zeitgleich 0,25 Prozent auf 8 378,40 Zähler.

Die Zahlen des Frankfurter Flughafenbetreibers trafen einem Marktbeobachter zufolge mehr oder weniger die Erwartungen. Der Umsatz sei leicht über dem Konsens ausgefallen. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) blieb im Rahmen der Erwartungen, sagte ein Händler. Nur der Überschuss habe leicht unter den durchschnittlichen Marktprognosen gelegen. Positiv bewertete der Händler die erhöhten Prognosen des Flughafenbetreibers für das laufende Geschäftsjahr. So rechne Fraport etwa mit einem deutlichen Anstieg beim Gewinn. Charttechnisch sollte die Aktie bei 63 Euro Unterstützung haben.

Ein anderer Händler sprach von "soliden Zahlen", ein besonderes Kauf-Argument lieferten sie jedoch nicht. Interessant dürften nach Worten des Marktbeobachters Angaben über die Mieteinnahmen am Frankfurter Flughafen sein.

Analyst Per-Ola Hellgren von der Landesbank Rheinland-Pfalz bezeichnete die Zahlen für das Gesamtjahr als "relativ im Rahmen". Im vierten Quartal habe es unterdessen stärkere Abweichungen gegeben. So sei etwa das Konzernergebnis zehn Prozent unter den Prognosen des Analysten ausgefallen. Die Gesamtjahreszahlen hätten das schlechtere vierte Quartal aber ausgleichen können. Positiv sei die erhöhte Dividende zu bewerten - eine Überraschung seien die 90 Cent, die Fraport pro Aktie vorschlagen will, indes nicht gewesen. Hellgren bestätigte die Titel auf "Marketperformer" und beließ das Kursziel bei 60 Euro.

Startseite
Serviceangebote