Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktienfokus Hypo Real Estate nach Zahlen etwas schwächer

Aktien der Hypo Real Estate (HRE) haben sich am Freitag nach Zahlen für das erste Quartal schwach entwickelt. Die Zahlen des gewerblichen Immobilienfinanzierers lagen nach Ansicht eines Händlers "mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen".

dpa-afx FRANKFURT. Aktien der Hypo Real Estate (HRE) haben sich am Freitag nach Zahlen für das erste Quartal schwach entwickelt. Die Zahlen des gewerblichen Immobilienfinanzierers lagen nach Ansicht eines Händlers "mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen". Die Bank habe es damit nicht geschafft, Argumente für weiter steigende Kurse zu liefern, sagte ein Händler. Die Aktie stieg in den vergangenen zwölf Monaten deutlich stärker als der Dax.

Ein Analyst verwies außerdem auf die unter Druck stehenden Margen im Neugeschäft in Deutschland als Grund für den Kursverlust. Die Papiere verloren bis 10.45 Uhr 1,85 Prozent auf 54,13 Euro - dem tiefsten Stand seit Ende März. Der Dax legte zeitgleich um 0,55 Prozent auf 6 072,34 Zähler zu.

Einmal mehr habe die Hypo Real Estate einen guten Quartalsbericht veröffentlicht, schrieb Analyst Jochen Schmitt von der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) in einem Kommentar vom Freitag. "Der positive News Flow ist zwar ungebrochen, doch die aktuelle Bewertung des Titels spiegelt dies ausreichend wider", erklärte der Experte. Schmitt bestätigte die Einstufung für die Hypo Real Estate-Aktie mit "Marketperformer" und das Kursziel mit 57,00 Euro.

Die HVB hat die Einstufung für die Aktie der Hypo Real Estate nach dem etwas besser als erwartet ausgefallenen Gewinnanstieg mit "Outperform" bestätigt. Das Kursziel liege weiter bei 61 Euro, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Kurzstudie. Der positive Trend beim Gewinn und Ertrag - vor allem beim Zinsüberschuss - werde sich in den kommenden Quartalen fortsetzen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite