Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktienfokus Schering schwach am Dax-Ende

Die am Vortag gut gelaufenen Aktien von Schering haben am Freitag nach einer gesenkten Prognose für das Hormonersatzpräparat Angeliq deutlich verloren. Die Titel waren bis 11.40 Uhr mit minus 1,69 Prozent auf 64,80 Euro Schlusslicht im Dax .

dpa-afx FRANKFURT. Die am Vortag gut gelaufenen Aktien von Schering haben am Freitag nach einer gesenkten Prognose für das Hormonersatzpräparat Angeliq deutlich verloren. Die Titel waren bis 11.40 Uhr mit minus 1,69 Prozent auf 64,80 Euro Schlusslicht im Dax . Der Leitindex gab um 0,12 Prozent auf 5 724,78 Punkte nach.

Die heruntergeschraubte Erwartung für den Spitzenumsatz bei Angeliq von 250 Mill. Euro pro Jahr auf 150 Mill. belaste laut Händlern das Papier. Deutschlands drittgrößter Pharmakonzern hatte im September 2005 auf dem weltweit wichtigsten Pharmamarkt USA nach langem Warten die Zulassung für Angeliq erhalten. Die Tablette, die Frauen bei Wechseljahr-Beschwerden helfen soll, soll Mitte 2006 in den Handel kommen.

Auch andere Händler verwiesen auf die gesenkte Prognose als Grund für die Kursverluste. Zudem setzten Börsianern zufolge wohl einige Gewinnmitnahmen ein, nachdem das Papier am Vortag auf den höchsten Stand seit Mai 2002 gestiegen war.

Startseite
Serviceangebote