Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse Analyse S & P: Oktober war bisher schlimmster Monat für Aktienmärkte

Durch die Finanzkrise haben Aktionäre weltweit im Oktober laut Experten noch nie dagewesene Verluste erlitten.

dpa-afx NEW YORK. Durch die Finanzkrise haben Aktionäre weltweit im Oktober laut Experten noch nie dagewesene Verluste erlitten. Die Kursstürze an den globalen Aktienmärkten sorgten im vergangenen Monat für Gesamtverluste von insgesamt 5,79 Billionen Dollar (4,52 Billionen Euro), errechnete der Indexanbieter Standard & Poor"s (S & P). Seit Jahresbeginn habe die Krise damit an weltweit 52 Aktienmärkten Börsenwerte von 16,22 Billionen Dollar vernichtet.

In Deutschland verloren die Aktionäre im Oktober rechnerisch den Angaben zufolge mehr als 235 Mrd. Dollar (184 Mrd Euro). Seit Jahresbeginn seien es fast 754 Mrd. Dollar gewesen, berichtete S & P am Montag (Ortszeit) in New York. Der deutsche Aktienmarkt sei im vergangenen Monat insgesamt um 24 Prozent eingebrochen. Seit Jahresbeginn ging sogar die Hälfte aller Börsenwerte verloren.

Startseite
Serviceangebote