Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse Analysten-Einstufungen vom 27.02. bis 03.03.2006

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Ausgewählte Analysten-Einstufungen im dpa-AFX-Nachrichtendienst in der Woche vom 27.02. bis zum 03.03.2006:

Adidas

Frankfurt - Die Analysten von UBS haben Adidas von "Neutral" auf "Buy" erhöht. "Auch wenn 2006 schwierig für Reebok sein wird, sind wir langfristig optimistisch eingestellt", heißt es in einer Studie am Freitag. Als Kursziel nannten die Analysten 183 Euro.

Adidas

NEW York - Goldman Sachs hat für Adidas die Empfehlung "Outperform" nach Zahlen bestätigt. Die Analysten sehen weiter langfristiges Potenzial aus dem Zusammenschluss mit Reebok, auch wenn die positiven Effekte Zeit bräuchten, hieß es in einer Studie am Freitag.

Adidas

Frankfurt - Die Helabatrust hat die Aktie von Adidas nach Bilanzvorlage mit "Kaufen" bestätigt. Analyst Fabian Kania sprach in der Studie vom Donnerstag von guten Zahlen zum Jahresabschluss. Allerdings sei beim Auftragsbestand eine nachlassende Dynamik festzustellen.

Adidas

MÜNchen - Die HVB hat die Aktie von Adidas nach Zahlen mit "Outperform" bestätigt. Das Kursziel bezifferte Analyst Uwe Weinreich in einer Studie vom Donnerstag weiter auf 196 Euro. Ausblick und Auftragsbestand für adidas seien positiv. Allerdings habe der Auftragsbestand für die Marke Reebok zum Anfang 2006 enttäuscht.

Adidas

Frankfurt - Die DrKW hat die Aktie von Adidas nach Zahlen mit "Buy" bestätigt. Das Kursziel bezifferten die Analysten in einer Studie vom Donnerstag auf 200 Euro. Umsatz und Auftragsbestand hätten die DrKW-Prognosen übertroffen.

Adidas

Mainz - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Zahlen von Adidas in einer ersten Einschätzung als "etwas enttäuschend" bezeichnet. Die Rohertragsmarge sei etwas schlechter als erwartet ausgefallen, Umsatz und Ergebnis von Zinsen und Steuern (Ebit) dagegen "einen Tick besser", sagte ein Analyst am Donnerstagmorgen. Beim Auftragsbestand sei sowohl adidas als auch Reebok etwas unter den Erwartungen geblieben. Der Ausblick sei mit Blick auf Reebok etwas vage ausgefallen. Ldie RP beließ dennoch die Einschätzuung vorerst auf "Outperformer" und das Kursziel bei 185 Euro.

Apollo Group

NEW York - Die Analysten von Prudential haben das Kursziel für Aktien der Apollo Group von 63 auf 59 Dollar gesenkt. Die Einschätzung "Neutral" werde bestätigt, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Der Anbieter von Erwachsenenbildung hatte vorläufige Ergebnisse für das zweite Quartal bekannt gegeben und rechnet nun mit einem niedrigeren Umsatz als bislang.

Atos Origin

London - Die Deutsche Bank hat die Aktien von Atos Origin von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Das Kursziel des französisch-niederländischen IT-Dienstleisters bleibe weiterhin bei 67 Euro, hieß es in einer am Dienstag in London veröffentlichten Analyse. Das Unternehmen habe im Vergleich zur Konkurrenz die enttäuschendste Entwicklung im Offshore-Bereich, hieß es. In diesem Bereich scheine Atos auf wenige ausgesuchte Kunden beschränkt zu sein.

AXA

London - Merrill Lynch hat die Einschätzung für AXA nach den Zahlen mit "Buy" und einem Kursziel von 31,50 Euro bestätigt. Die Jahreszahlen des französischen Versicherers hätten über den eigenen Schätzungen gelegen, schrieben die Analysten in einer Studie vom Dienstag. Auch der Dividendenanstieg um 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr sei höher ausgefallen als erwartet. AXA will 88 Cent je Aktie ausschütten, Merrill Lynch hatte lediglich mit 82 Cent gerechnet.

BASF

Hannover - Die Nord/LB hat BASF-Aktien nach dem Erwerb des Bauchemie-Geschäfts von Degussa mit "Halten" bestätigt. Das weltgrößte Chemieunternehmen zahle zwar einen "stolzen Preis", strategisch biete die Transaktion jedoch Vorteile, so das Fazit von Analyst Thorsten Strauß am Mittwoch. Das konjunkturunabhängige Geschäft, in dem anständige Margen erwirtschaftet würden, werde im Konzern nun schwerer gewichtet.

BASF

MÜNchen - Die HVB hat das Kursziel für BASF von 71 auf 74 Euro erhöht. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) wird nach Ansicht von Analyst Andreas Heine leicht zulegen und er rechnet mit einem Anstieg des Gewinn je Aktie (EPS) 2006 um sechs Prozent auf 5,66 Euro, hieß es in einer Analyse vom Mittwoch. Aktienrückkauf und Dividende ergäben eine Ausschüttungsrendite von 5,8 Prozent. Die Empfehlung bleibt "Outperform".

Continental

Hannover - Die Nord/LB hat die Einstufung für Continental von "Verkaufen" auf "Halten" angehoben. In einer Studie vom Montag erhöhten die Analysten das Kursziel von 65 auf 89 Euro. Bei dem Autozulieferer scheinen sich Fortschritte abzuzeichnen, hieß es. Es überwögen derzeit positive Nachrichten. Unter anderem würden auch wieder stärkende Akquisitionen auf der Agenda stehen.

Deutsche Bank

London - Merrill Lynch hat das Kursziel für Aktien der Deutschen Bank von 104 auf 114 Euro erhöht. Die Erwartung einer fundamentalen Verbesserung in der Vermögensverwaltung sei hauptverantwortlich für die Erhöhung des Kursziels, hieß es in einer Analyse am Mittwoch. Die Aktien seien weiterhin "zu billig. Die Anlageempfehlung bleibt "Buy".

Deutsche Boerse

London - Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Börse von 101 auf 102 Euro angehoben. Die Einschätzung "Overweight" werde bestätigt, hieß es in einer Studie vom Montag. Fundamental sei die Aktie zunächst fair bewertet, allerdings gebe es weitreichendes Restrukturierungspotenzial. Damit könnten die Titel weiter steigen, eine Spanne von 107 bis 141 Euro sei denkbar.

Deutsche Telekom

London - Die Analysten von UBS haben das Kursziel für die Deutsche Telekom von 17,70 auf 17,10 Euro gesenkt. Die leichte Absenkung spiegele eine niedrigere Bewertung des Festnetztgeschäfts wider, heißt es in einer Studie von Freitag. Mit den Zahlen zeigten sich die Analysten zufrieden. Ihre Einstufung bleibt "Buy".

Deutsche Telekom

Frankfurt - Die Helabatrust hat die Aktie der Deutschen Telekom nach Zahlen mit "Halten" bestätigt. Analyst Holger Bosse sprach in der Studie vom Donnerstag von einem "robusten Schlussquartal" und einer "unerwartet hohen Dividende".

Deutsche Telekom

London - Merrill Lynch hat die Empfehlung für Deutsche Telekom am Donnerstag in einer ersten Reaktion mit "Neutral" bestätigt. Die Bilanz liege "insgesamt im Rahmen unserer Erwartungen und am unteren Ende der Prognosespannen der Telekom", schrieb Analystin Laura Mills in einem ersten Kommentar am Donnerstag. Die Dividende überrasche unterdessen positiv. Dies stelle auch ein positives Signal dar, dass das Management nun zufrieden mit der Kapitalstruktur ist. Sehr wichtig werde im Jahresverlauf für T-Mobile USA die Versteigerung der Mobilfunk-Spektren in den USA.

Deutsche Telekom

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Aktien der Deutschen Telekom nach Zahlen von "Hold" auf "Add" hochgestuft. Das Kursziel hoben die Analysten in einer Studie von Donnerstag von 15,50 auf 16,00 Euro an. Es habe starke Zahlen und eine starke Dividende gegeben, schrieben die Experten.

Deutsche Telekom

Frankfurt - Die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) hat die Bilanz der Deutschen Telekom positiv bewertet. "Operativ hat sich die Telekom wie erwartet entwickelt und die starke Dividende bestätigt einen positiven Eindruck", sagte LRP-Analyst Per-Ola Hellgren am Donnerstagmorgen. Unter dem Strich sei der Ex-Monopolist zwar knapp an den am Marktprognosen vorbeigeschrammt, zeige aber dennoch ein dynamisches Wachstum. Der Ausblick sei bestätigt worden, und somit sollten die Probleme im Kurs enthalten sein. Die LRP wird die Empfehlung "Outperform" mit dem Ziel 15,50 Euro bestätigen.

ENI

Edinburgh - ING hat die Aktien von Eni wegen der deutlichen Steigerung der geplanten Investitionen von "Buy" auf "Hold" herunter gestuft. Zwar habe der italienische Versorger im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2005 gute Ergebnisse erzielt, die angekündigte kräftige Erhöhung der Investitionen von 26,9 Mrd. Euro in 2005 bis 2008 auf 35,2 Mrd. Euro von 2006 bis 2009 habe aber überrascht, hieß es in einer am Donnerstag in Edinburgh veröffentlichten Analyse. Die Experten rechnen als Folge mit einem Absinken des Barmittelzuflusses.

Ersol Solar Energy

London - Die Analysten der Deutschen Bank haben die Einschätzung von Ersol von "Hold" auf "Buy" gesenkt. Auch das neue Kursziel von 57 Euro (zuvor 46,20 Euro) biete lediglich vier Prozent Aufwärtspotenzial, hieß es in einer Studie vom Montag. Daher sei eine Abstufung nötig geworden. Die Zahlen für 2005 seien in Ordnung gewesen, der Ausblick habe allerdings leicht enttäuscht. Der Kauf des amerikanischen Silizium-Recyclers Silicon Recycling Services (SRS) dürfte aber ab 2007 stärkeres Wachstum bringen.

FMC

London - Die Credit Suisse hat die Aktie von Fresenius Medical Care (FMC) von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft. Das Papier des Dialyse-Spezialisten habe "signifikantes Aufwärtspotenzial", hieß es in einer Studie am Freitag. Ihr Ziel erhöhten die Analysten von 93 auf 110 Euro.

Google

NEW York - Lehman Brothers hat die Anlageempfehlung "Overweight" für Google und das Kursziel von 450 Dollar bestätigt. Der Internet -Suchmaschinenbetreiber habe auf dem jüngsten Analystentag zwar keine wesentliche neuen Informationen geliefert, hieß es in einer Studie vom Freitag. Allerdings sind die Analysten dem Papier gegenüber weiterhin positiv eingestellt.

Henkel

Frankfurt - Die Analysten der Helaba Trust haben die Einschätzung für Henkel von "Kaufen" auf "Halten" gesenkt. Die günstigen Geschäftsaussichten sollten vom Markt derzeit ausreichend berücksichtigt worden sein, hieß es in einer Studie vom Montag. Für die weitere Entwicklung bleiben die Experten aber positiv gegenüber dem Konsumgüterunternehmen eingestellt.

Inbev

London - Die Deutsche Bank hat die Aktien des belgischen Braukonzerns Inbev nach der Veröffentlichung von Jahreszahlen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel sei von 40 auf 41 Euro angehoben worden, hieß es in einer am Montag in London veröffentlichten Analyse. Die notwendige Abwärtskorrektur des Aktienkurses sei nun abgeschlossen. Dies gelte insbesondere hinsichtlich der operativen Stärke des Konzerns in 2005.

Intel

NEW York - Prudential Financial hat das Kursziel und die Gewinnprognosen für Intel gesenkt, nachdem der weltgrößte Chiphersteller seine Umsatzprognose für das laufende Quartal zurückgenommen hatte. Wie aus einer am Freitag vorgelegten Studie hervorgeht, wurde das Kursziel von 17 auf 15 Dollar gesenkt. Die Anlageempfehlung "Underweight" wurde beibehalten.

Kudelski

ZÜRich - Die UBS hat das Kursziel für Aktien von Kudelski von 45,00 auf 37,50 Schweizer Franken (CHF) gesenkt. Die Empfehlung "Neutral 2" wurde laut einer Studie vom Montag bestätigt.

MAN

Paris - Societe Generale hat MAN-Aktien mit "Buy" in die Betrachtung aufgenommen. Die Papiere dürften nach den erhöhten Gewinnaussichten für 2006/2 007 in Reaktion auf die Restrukturierungen neu bewertet werden, hieß es in einer Studie von Mittwoch.

Medion

Frankfurt - Die Commerzbank hat die Einschätzung für Medion von "Hold" auf "Buy" und das Kursziel von 10,50 auf 14 Euro angehoben. Die Elektroniksparte dürfte von einer positiveren Nachfrage der Endverbraucher aufgrund der anstehenden Fußball-WM profitieren, hieß es in einer Studie vom Dienstag. Zudem habe sich die Stimmung für die Aktie in den vergangenen Wochen nach der unerwarteten Gewinnwarnung im Januar deutlich verbessert.

MPC

London - UBS hat das Kursziel für MPC Münchmeyer Petersen Capital von 80 auf 82 Euro erhöht. Die Analysten verwiesen in ihrer Studie vom Mittwoch auf die Erwartung steigender Gewinne. Die Empfehlung bleibt "Buy2".

MPC

MÜCnchen - Die Analysten der Hypovereinsbank (HVB) haben das Kursziel für MPC von 67 auf 93 Euro angehoben. In einem Kommentar vom Dienstag bestätigten sie die Einschätzung "Outperform" für die Aktien des Fondsanbieters. Auf den ersten Blick sei der Ausblick zwar nicht sehr glanzvoll. Allerdings müsse man sich die Gründe anschauen, hieß es. MPC wolle verstärkt in den Verkauf investieren und das sei die richtige Strategie zum richtigen Zeitpunkt.

Muenchener RÜCK

London - UBS hat das Kursziel für Münchener Rück von 112 auf 120 Euro erhöht. Die Profitabilität und die Sach- und Haftpflicht-Rückversicherung rücke in den Fokus, hieß es in einer Studie vom Mittwoch. Die Empfehlung bleibt "Neutral2".

QSC

MÜNchen - Die HVB hat das Kursziel für QSC-Aktien von 4,60 auf 5,40 Euro erhöht. Die am Vortag gemeldeten Zahlen seien "stark" ausgefallen und die Analystenkonferenz habe überzeugt, schrieb Analyst Thomas Friedrich am Donnerstag. Die Empfehlung bleibt "Outperform".

Salzgitter

MÜNchen - Die Hypovereinsbank (HVB) hat das Kursziel für Salzgitter-Aktien von 55 auf 65 Euro angehoben. Die Bewertung beließen die Analysten in einer am Dienstag veröffentlichten Studie auf "Buy". Seit der letzten Anhebung des Kurszieles am 10. Januar sei der Kurs von Vallourec von 460 auf 670 Euro gestiegen, hieß es zur Begründung. Salzgitter hält 19,7 Prozent an dem Hersteller von Pipeline- und Nahtlosrohren.

Sandisk

NEW York - Die Citigroup hat Sandisk von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Im vergangenen Monat habe die Aktie deutlich schwächer abgeschnitten als andere Halbleiterwerte und der Ausverkauf scheine beendet, hieß es in einer Studie am Montag. Das Ziel bleibt 79 Dollar.

SAP

London - Analysten von Hsbc haben das Anlageurteil für SAP von "Underweight" auf "Neutral" und das Kursziel von 145,70 auf 171 Euro erhöht. Die strategische Ausrichtung mit Fokus auf neue Produkte und Märkte markiere einen Wendepunkt für den Softwarehersteller, hieß es in einer Studie vom Montag. Dennoch gebe es auf dem aktuellen Kursniveau nur noch geringes Aufwärtspotenzial.

Singulus

DÜSseldorf - Die WestLB hat die Singulus-Aktie von "Buy" auf "Add" gesenkt. Zugleich reduzierte Analyst Wolfgang Fickus das Kursziel in einer Studie vom Freitag von 21,5 auf 19,0 Euro. Der WestLB-Experte begründete den Schritt mit den enttäuschenden Zahlen der Singulus-Konkurrenten Cinram und Technicolor.

Suez

London - Die Deutsche Bank hat Aktien von Suez von "Buy" auf "Hold" abgestuft. Die Analysten verwiesen in ihrer Studie vom Mittwoch auf die Fusionspläne mit Gaz de France . Das Kursziel wurde von 32,7 auf 34,0 Euro zurück genommen. /sb

Startseite
Serviceangebote