Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse Deutsche Bank hebt UBS auf „Buy“

Die Deutsche Bank hat die Aktie der UBS nach Aussagen zu weiteren Abschreibungen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Zugleich wurde das Kursziel wegen des Verwässerungseffekts durch eine ebenfalls angekündigte Kapitalerhöhung von 48 auf 40 Schweizer Franken gesenkt.

dpa-afx LONDON. Die Deutsche Bank hat die Aktie der UBS nach Aussagen zu weiteren Abschreibungen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Zugleich wurde das Kursziel wegen des Verwässerungseffekts durch eine ebenfalls angekündigte Kapitalerhöhung von 48 auf 40 Schweizer Franken gesenkt. Zwar seien die Abschreibungen und der angekündigte Nettoverlust von zwölf Mrd. Franken im ersten Quartal negativ, dennoch gebe es einige positive Aspekte wie die insgesamt gesunkenen Risikopositionen, schrieben die Analysten in einer Studie am Dienstag.

Dadurch dürfte das bereinigte Portfolio von Risikowerten nun den Portfolios der Wettbewerber entsprechen. Auch den Managementwechsel werteten die Experten positiv, da er einen Strategiewechsel mit sich bringen dürfte. Zudem seien die Aussagen der UBS positiv, dass sich die Geschäfte außerhalb der Anleihen-Sparte akzeptabel entwickelten.

Mit der Einstufung "Buy" sagt die Deutsche Bank der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen Gesamtertrag von mindestens zehn Prozent voraus.

Analysierendes Institut Deutsche Bank

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote