Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse Deutsche Bank senkt Hypo Real Estate auf „Hold“

Die Deutsche Bank hat die Aktien der Hypo Real Estate von "Buy" auf "Hold" heruntergestuft und das Kursziel von 57 auf 24 Euro gekappt.

dpa-afx FRANKFURT. Die Deutsche Bank hat die Aktien der Hypo Real Estate von "Buy" auf "Hold" heruntergestuft und das Kursziel von 57 auf 24 Euro gekappt. Als Hauptgründe gab Analyst Alexander Hendricks in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie die Verschlechterung des US-Portfolios an Collateralized Debt Obligations (Cdos) und die gesenkte Dividende an. Das Aufwärtspotenzial aus der Depfa-Übernahme und die möglichen Umsatz- und Ertragsrisiken in Folge der Turbulenzen an den Kreditmärkten glichen sich derzeit aus.

Die angekündigte Dividendenkürzung zur Sicherung der Eigenkapitalausstattung sei ein Indiz dafür, dass die Hypo Real Estate ihr Kredit-Rating bei einer Verschlechterung der Kapitalquote aufs Spiel setze. Hendricks senkte seine Gewinnschätzungen für die kommenden drei Jahre um rund 30 Prozent. Es bestünden aufgrund des aktuellen Kreditmarktumfelds zusätzliche Risiken für die Gewinnentwicklung.

Mit der Einstufung "Hold" sagt die Deutsche Bank der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen Gesamtertrag von bis zu zehn Prozent oder einen Gesamtverlust von bis zu zehn Prozent voraus.

Analysierendes Institut Deutsche Bank.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite