Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse Deutsche Bank startet openbc mit 'Buy'

Die Deutsche Bank hat die Aktien von openbc/Xing in einer Erststudie mit "Buy" und einem Kursziel von 42 Euro bewertet. Die beeindruckende Margenausweitung sowie das hohe Mitgliederwachstum seien positiv, schrieben die Analysten in einer Studie am Dienstag.

dpa-afx FRANKFURT. Die Deutsche Bank hat die Aktien von openbc/Xing in einer Erststudie mit "Buy" und einem Kursziel von 42 Euro bewertet. Die beeindruckende Margenausweitung sowie das hohe Mitgliederwachstum seien positiv, schrieben die Analysten in einer Studie am Dienstag. Auch die weitere Einführung von neuen Produkten sollten für weiteres Wachstum sorgen.

Zur Begründung verweisen die Analysten auf die günstige Marktentwicklung für die als Web 2.0 bezeichneten Internet-Plattformen, die von Nutzern selbst gestaltet werden. Mit mehr als einer Million registrierten Mitgliedern auf der Xing-Plattform nehme das Online-Netzwerk für Geschäftskontakte eine Vorreiterrolle im Bereich der "Social Networking Services" (SNS) in Deutschland ein. Durch ausgewählte Akquisitionen wolle das Unternehmen nun auch in anderen geographischen Regionen Fuß fassen.

Die starke Nachfrage nach SNS werde die Nutzerzahl bis zum Ende des Geschäftsjahrs 2008 auf sieben Mill. ansteigen lassen, hieß es weiter. Für 2007 rechen die Analysten mit einem Umsatzplus von 120 Prozent, für 2008 wird ein Anstieg um 70 Prozent prognostiziert. Die Ebit-Marge werde sich im gleichen Zeitraum auf 30,9 Prozent und 41,2 Prozent ausweiten. Zudem sollen Innovationen wie das "Group Pro"-Produkt, mit dem Unternehmen ihre Absolventen-Netzwerke organisieren können, die operativ Performance weiter verbessern. Kurz nach dem Ende des IPO sei ein erster "Group Pro"-Vertrag mit IBM unterzeichnet worden.

Mit der Einstufung "Buy" sagt die Deutsche Bank der Aktie für die kommenden zwölf Monate einen Gesamtertrag von mindestens zehn Prozent voraus.

Analysierendes Institut Deutsche Bank.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite