Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse Equinet senkt Deutsche Post auf „Reduce“

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Equinet hat die Aktien der Deutschen Post nach Bekanntgabe eines vorsichtigen Ausblicks für das US-Expressgeschäft von "Hold" auf "Reduce" gesenkt und das Kursziel mit 22 Euro bestätigt.

Frankfurt (dpa-AFX Broker) - Equinet hat die Aktien der Deutschen Post nach Bekanntgabe eines vorsichtigen Ausblicks für das US-Expressgeschäft von "Hold" auf "Reduce" gesenkt und das Kursziel mit 22 Euro bestätigt. Die angekündigte Umsatzschwäche im US-Expressgeschäft sei eine negative Überraschung, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie am Donnerstag. Er habe mit einem Umsatzwachstum von fünf Prozent für 2008 gerechnet.

Die Post habe bereits zuvor ihr Ziel, 2009 mit dem Expressgeschäft in die Gewinnzone zu kommen, aufgegeben. Neue Pläne sollten im ersten Quartal 2008 vorgelegt werden. Die neue Umsatzwarnung zeige allerdings, dass es kaum Fortschritte gebe, so Rothenbacher. Das Expressgeschäft aufzugeben, sei allerdings keine Option, da die Deutsche Post damit weiter als "global player" agieren wolle und so ein großer Teil eines hochprofitablen internationalem Geschäfts verloren gehen würde.

Entsprechend habe er seine Schätzungen für das operative Ergebnis der Express-Sparte für 2007 von 440 auf 400 Mill. Euro gesenkt, was am unteren Ende der Unternehmensprognose liege. Für 2008 und 2009 rechnet Rothenbacher nicht damit, dass die Post die Unternehmensziele erreichen wird. Auch für den Gewinn je Aktie hat Rothenbacher seine Schätzungen für die nächsten Jahre leicht reduziert. So rechnet er nun mit 1,56 statt 1,58 Euro für 2007 und 1,76 statt 1,77 Euro für 2008. Im kommenden Jahr soll der Gewinn je Aktie seiner Einschätzung nach 2,08 statt der bisher von ihm erwarteten 2,10 Euro erreichen.

Entsprechend der Einstufung "Reduce" rechnen die Analysten von equinet mit einem Gesamtverlust der Aktien in den kommenden sechs Monaten von null bis 15 Prozent.

Analysierendes Institut Equinet.

Startseite
Serviceangebote