Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse JP Morgan hebt Siemens-Kursziel auf 90,00 Euro

JP Morgan hat das Kursziel für die Aktien von Siemens von 89,00 auf 90,00 Euro erhöht und die Einschätzung mit "Overweight" bestätigt. Mit mehreren Kurstreibern sei zu rechnen, schreiben die Analysten in einer Studie vom Freitag.

dpa-afx LONDON. JP Morgan hat das Kursziel für die Aktien von Siemens von 89,00 auf 90,00 Euro erhöht und die Einschätzung mit "Overweight" bestätigt. Mit mehreren Kurstreibern sei zu rechnen, schreiben die Analysten in einer Studie vom Freitag. Das Unternehmen dürfte ein gutes Ergebnis für das zweite Quartal liefern und die neuen ambitionierten Margenziele bekannt geben. Dennoch seien für einen grundlegenden Wandel Änderungen in der Unternehmensstruktur, Restrukturierungsmaßnahmen sowie mehr Transparenz nötig.

Angesichts der Schmiergeldaffäre sei der insgesamt gute Geschäftsverlauf bei Siemens in Vergessenheit geraten, hieß es weiter. Betrachte man die gute Cash-Flow-Situation, seien die jüngsten Kursverluste jedoch überzogen. Zudem könne der geplante Verkauf oder Börsengang der Autozuliefersparte VDO die Aktie stützen. Auf kurze Sicht sollten die angekündigten Portfolioänderungen das Wachstumspotenzial steigern. Eine langfristige Verbesserung sei aber erst zu erwarten, wenn im Jahr 2008 einige Vorstandsverträge auslaufen. Ein von der Affäre um schwarze Kassen unbelastetes Management könne in Zukunft für mehr Transparenz sorgen.

Gemäß der Einstufung "Overweight" geht JP Morgan davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten besser als der vom Analystenteam beobachtete Sektor entwickeln wird.

Analysierendes Institut JP Morgan.

Startseite