Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse Merck Finck hebt BASF auf 'Buy'

Merck Finck & Co. hat die BASF-Aktie nach einem stärker als erwartet ausgefallenen Umsatzanstieg beim Chemiekonzern im ersten Quartal von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel für die Aktie sei 68 auf 78 Euro angehoben worden, hieß es in der Studie am Donnerstag.

dpa-afx MÜNCHEN. Merck Finck & Co. hat die BASF-Aktie nach einem stärker als erwartet ausgefallenen Umsatzanstieg beim Chemiekonzern im ersten Quartal von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel für die Aktie sei 68 auf 78 Euro angehoben worden, hieß es in der Studie am Donnerstag. Nicht nur die starken Zahlen, sondern auch der recht optimistische Ausblick habe den Ausschlag zur Umstufung gegeben. Zudem sehe es nicht so aus, als werde BASF den US-Katalysatorenhersteller Engelhard zu teuer kaufen.

BASF habe nun einen konkreteren Ausblick auf das Gesamtjahr gegeben und visiere nun deutlich höhere Umsätze und einen Anstieg des Ebit (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) vor Sonderposten an. "Bislang hatten wir mit einem fünfprozentigen Wachstum beim Ebit gerechnet. Nach dem starken ersten Quartal erwarten wir nun ein 16-prozentiges Wachstum", schrieb Analyst Carsten Kunold.

Die Schätzung für das Ergebnis je Aktie (EPS) im Jahr 2006 hob Kunold von 6,03 auf 6,84 Euro, für 2007 hob er sie von 6,02 auf 7,63 Euro an. Für 2008 erwartet er nun ein EPS von 7,26 Euro nach bislang 6,47 Euro. Die Anhebungen resultierten zum Großteil aus hochgesetzten Schätzungen für die Öl- und Gassparte und auch die Chemiesparte von BASF, hieß es.

Gemäß der Einstufung "Buy" erwartet Merck Finck & Co, dass die Aktie in den kommenden sechs Monaten um mindestens zehn Prozent zulegt.

Analysierendes Institut Merck Finck & Co.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite