Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse Prudential senkt Nasdaq von "Overweight" auf "Underweight"

NEW York (dpa-AFX Broker) - Prudential hat Nasdaq-Papiere von "Overweight" auf "Underweight" heruntergestuft. Das Kursziel für die Aktien des Börsenbetreibers verringerten die Experten in einer am Freitag in New York veröffentlichten Analyse von 40 auf 35 Dollar.

NEW York (dpa-AFX Broker) - Prudential hat Nasdaq-Papiere von "Overweight" auf "Underweight" heruntergestuft. Das Kursziel für die Aktien des Börsenbetreibers verringerten die Experten in einer am Freitag in New York veröffentlichten Analyse von 40 auf 35 Dollar. Nachdem die Anteilsscheine seit dem ersten September hervorragend gelaufen seien, gebe es nun einige Bedenken.

Zunächst sei der Marktanteil der Nasdaq im Zuge technischer Umstellungen Anfang November gesunken. Zudem rechnen die Experten damit, dass sich die einmaligen Aufwendungen des Unternehmen im vierten Quartal erhöhen werden. Damit würden die Markterwartungen bezüglich des Gewinns (Gaap) deutlich verfehlt.

Der von den Börsianern erwartete Zusammenschluss von Nasdaq und London Stock Exchange (LSE) sei kurzfristig unwahrscheinlich. Der LSE-Aktienkurs bewege sich über dem Übernahmeangebot, das Board des Unternehmens lehne die Offerte ab und die Londoner Politiker bewegten sich nicht.

Langfristig gesehen sind die Analysten weniger sicher, ob die Nasdaq ihren Marktanteil erhöhen kann. Es gebe neue Wettbewerber. Außerdem könnte die Nyse mit einer Beschleunigung des Handels erfolgreich sein.

Entsprechend der Einstufung "Underweight" rechnet Prudential Equity auf Sicht von zwölf bis achtzehn Monaten mit einem unterdurchschnittlichen Gesamtertrag der Aktien. Als Renditemaßstab ziehen die Analysten die anderen von ihnen bewerteten Titel heran.

Analysierendes Institut Prudential.

Startseite
Serviceangebote