Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse Sal. Oppenheim bleibt BMW gegenüber vorsichtig

Die Analysten von Sal. Oppenheim bleiben gegenüber den Aktien von BMW vorsichtig. Den fairen Wert setzten sie bei 28 (aktueller Kurs: 22,03) Euro.

dpa-afx FRANKFURT. Die Analysten von Sal. Oppenheim bleiben gegenüber den Aktien von BMW vorsichtig. Den fairen Wert setzten sie bei 28 (aktueller Kurs: 22,03) Euro. Der Autobauer habe ein sehr schwaches drittes Quartal abgeliefert, schrieben Christian Breitsprecher und Jens Schattner in einer Studie vom Dienstag. BMW habe im dritten Quartal rund 1,6 Mrd. Euro Kapital verbrannt und damit deutlich schlechter als Daimler oder Volkswagen abgeschnitten.

2009 wird den Experten zufolge ein extrem hartes Jahr, da BMW in der relativ gesehen schwächsten Position unter den deutschen Originalherstellern sei. Die Münchener seien beispielsweise am stärksten vom Leasinggeschäft abhängig. Hinzu komme die schwächste Produktlinie, da die 3er Serie bereits in die Jahre komme und die neue 5er Serie erst Anfang 2010 auf den Markt komme. Daimler hingegen habe noch eine relativ "frische" C-Klasse und starte mit der neuen E-Klasse bereits Ende des ersten Quartals 2009.

Gemäß der Einstufung "Reduce" geht Sal. Oppenheim davon aus, dass die Aktie in den kommenden sechs bis zwölf Monaten um mehr als 0 Prozent nachgeben wird.

Analysierendes Institut Sal. Oppenheim.

Startseite