Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse Scope und Feri weiter uneins über Rating von Kanam-Immobilienfonds

Die Ratingagenturen Scope und Feri bewerten den eingefrorenen Immobilienfonds von Kanam weiterhin unterschiedlich.

dpa-afx HAMBURG. Die Ratingagenturen Scope und Feri bewerten den eingefrorenen Immobilienfonds von Kanam weiterhin unterschiedlich. Alexandra Merz, Geschäftsführerin von Scope, rechtfertigte auf dem Fondsrating-Tag des Veranstalters Ratingwissen in Hamburg die im Januar 2006 ausgesprochene Verkaufsempfehlung für den Kanam US Grundinvest Fonds . Feri hatte im Januar ein positives Rating vorgelegt, kurz bevor der Fonds wegen starker Liquiditätsabflüsse geschlossen wurde. Die Wiederaufnahme der Anteilsrücknahme des Kanam Grundinvest Fonds ist für April 2006 geplant.

In der Diskussion zeigten sich grundsätzliche Unterschiede der Bewertung von Offenen Immobilienfonds. Scope setzt in der Bewertung stark auf die Relationen von Immobilienbestand, Fremdkapital und Liquidität. Feri dagegen fokussiert sich auf die Qualität der Immobilien, des Managements und der bestehenden Strukturen. Feri-Geschäftsführer Helmut Knepel sieht sich durch die jüngsten Verkaufserfolge von Kanam in seiner Bewertung bestätigt. Das Management sei in der Lage, die Krise zu meistern; der Immobilienbestand sei werthaltig.

Startseite
Serviceangebote