Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse UBS hebt Ziel für Thyssen-Krupp auf 42,50 (33,60) Euro

Die UBS hat das Kursziel für die Aktie von Thyssen-Krupp von 33,60 auf 42,50 Euro angehoben. Die Auftragseingänge des Stahlkonzerns seien weiter stark, schrieben die Analysten zur Begründung in einer Studie vom Mittwoch. Der Titel wurde mit "Neutral 2" bestätigt.

dpa-afx FRANKFURT. Die UBS hat das Kursziel für die Aktie von Thyssen-Krupp von 33,60 auf 42,50 Euro angehoben. Die Auftragseingänge des Stahlkonzerns seien weiter stark, schrieben die Analysten zur Begründung in einer Studie vom Mittwoch. Der Titel wurde mit "Neutral 2" bestätigt.

Es bestünde zwar das Risiko eines Preisrückgangs auf dem europäischen Stahlmarkt. Für das zweite Halbjahr 2006 rechnet die UBS aber mit steigenden Preisen, hieß es weiter. Darüber hinaus verkaufe Thyssen-Krupp 58 Prozent seiner Produkte mit langfristigen Kontrakten, die für das Jahr 2007 höher festgesetzt wurden.

Die langfristigen Wachstumsaussichten sollten sich durch die Konzentration auf die Gewinnmarge im Bereich Fahrstühle und Services verbessern. Zudem sei eine Ausgliederung der Bereiche Technologie und Auto möglich. Skeptisch beurteilen die Analysten dagegen den so genannten Greenfield-Plan, wonach sich Thyssen-Krupp bei der Standortsuche in den USA auf Alabama und Louisiana konzentrieren will. Der Fokus auf die entwickelten Stahlmärkte verbessere zwar das Risikoprofil, verschlechtere aber auch die Wachstumsaussichten.

Mit der Einstufung "Neutral 2" rechnet die UBS damit, dass sich der Gesamtertrag der Aktie (Kursgewinn plus Dividende) in den kommenden zwölf Monaten im Vergleich zum Gesamtmarkt um bis zu sechs Prozent besser oder schlechter entwickeln wird. Die Ziffer zwei bedeutet, dass die Schwankungsbreite der Aktie vergleichsweise hoch eingeschätzt wird. Entsprechend ist die Prognose der Analysten mit größerer Unsicherheit behaftet.

Analysierendes Institut UBS.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote