Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse Unsicherheit kann ein bis zwei Wochen anhalten

Nach dem jüngsten Kursrutsch steht am Dienstag im Handel die Frage im Vordergrund, ob es sich bei den aktuellen Kursgewinnen um eine nachhaltige Erholung oder nur um eine kurze Verschnaufpause handelt.

dpa-afx FRANKFURT. Nach dem jüngsten Kursrutsch steht am Dienstag im Handel die Frage im Vordergrund, ob es sich bei den aktuellen Kursgewinnen um eine nachhaltige Erholung oder nur um eine kurze Verschnaufpause handelt. "Noch ist es zu früh, um seriöse Aussagen machen zu können", sagte Commerzbank-Aktienstratege Markus Morsch. "Die Unsicherheit kann auch noch ein bis zwei Wochen anhalten." Historisch gesehen seien die Standardwerte mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von zwölf auf Basis der Schätzungen für 2007 nun sehr attraktiv bewertet. Erste Häuser bauten bereits wieder kleine Positionen auf.

"Im großen und ganzen ist das positive Bild intakt", sagte Morsch. Jetzt komme es auf die Geschäftszahlen zum zweiten Quartal an, die ab Juli veröffentlicht werden. Mit einem großformatigen Ausstieg der US-Anleger rechnet er vorerst nicht. Nach Aussagen von Großanlegern gebe es in den USA auch weiterhin reges Interesse am deutschen Markt.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite