Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse US-Zinssenkung um weitere 0,75 Punkte möglich

Eine erneute Zinssenkung der US-Notenbank (Fed) um weitere 0,75 Punkte bereits in der kommenden Woche ist nach Einschätzung der Deutschen Bank nicht ausgeschlossen.

dpa-afx FRANKFURT. Eine erneute Zinssenkung der US-Notenbank (Fed) um weitere 0,75 Punkte bereits in der kommenden Woche ist nach Einschätzung der Deutschen Bank nicht ausgeschlossen. Wahrscheinlicher sei zwar eine Reduzierung der Fed Funds Rate bei dem regulären Treffen des geldpolitischen Ausschusses (Fomc) am 29. und 30. Januar um "lediglich" 0,50 Punkte, heißt es in einer Studie der Bank vom Mittwoch. Sollte sich das Finanzmarktumfeld jedoch ungünstig entwickeln, wäre aber mit einem größeren Schritt durchaus zu rechnen.

Mit ihrer deutlichen außerplanmäßigen Zinssenkung um 0,75 Punkte am Dienstag habe die Geldpolitik der Fed eine merkliche Neigung zu Zinssenkungen eingenommen, begründen die Experten ihre Auffassung. Auch sei seit 1998 jedem Zinsschritt, der außerhalb des üblichen Turnus der Zentralbanksitzungen erfolgte, ein gleich großer Schritt auf der nächsten regulären Sitzung gefolgt. Da diese jedoch bereits kommende Woche stattfinde, veranschlagt die Deutsche Bank eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Zinssenkung um 0,50 Punkte anstatt um 0,75 Punkte.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote