Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analyse WestLB senkt EM.Sport Media auf „Sell“ und Ziel auf 1,35 Euro

Die WestLB hat EM.Sport Media nach einer Gewinnwarnung von "Add" auf "Sell" heruntergestuft und das Kursziel von 2,70 auf 1,35 Euro (aktuell: 1,88 Euro) halbiert.

dpa-afx DÜSSELDORF. Die WestLB hat EM.Sport Media nach einer Gewinnwarnung von "Add" auf "Sell" heruntergestuft und das Kursziel von 2,70 auf 1,35 Euro (aktuell: 1,88 Euro) halbiert. Die deutliche Prognosesenkung werfe Fragen bezüglich des Geschäftsmodells des Rechtevermarkters auf, schrieb Analyst Björn Stübner in einem Kommentar am Mittwoch. Angesichts der unklaren Geschäftsaussichten und der suboptimalen Kommunikation mit den Kapitalmärkten habe er den von ihm berechneten fairen Wert der Aktie mit einem Abschlag von 50 Prozent versehen.

Die geplanten Abschreibungen im dritten Quartal gingen vor allem auf die erstmalige Konsolidierung von Highlight Communications zurück und es scheine, als seien immaterielle Vermögenswerte von Highlight zu hoch angesetzt worden. Die ebenfalls angestrebte Kapitalerhöhung mit einem Preis von zwei Euro je neuer Aktie dürfte zwar zu Barmittelzuflüssen von rund 15 Mill. Euro führen. Aber Anleger sollten diesen Preis nicht als Maßstab für den fairen Wert der Aktie sehen.

Mit der Einstufung "Sell" geht die WestLB davon aus, dass sich die Aktie in den nächsten zwölf Monaten im Vergleich zum Index um mindestens minus zehn Prozent schlechter entwickeln wird./gl

Analysierendes Institut WestLB.

Startseite