Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analysten rechnen mit geringerer Lufthansa-Dividende gegenüber 2002

Die Deutsche Lufthansa wird nach Analystenschätzungen die Dividendenzahlung mit einer deutlich geringeren Gewinnbeteiligung der Aktionäre als 2002 wieder aufnehmen.

dpa-afx FRANKFURT. Die Deutsche Lufthansa wird nach Analystenschätzungen die Dividendenzahlung mit einer deutlich geringeren Gewinnbeteiligung der Aktionäre als 2002 wieder aufnehmen. Die Fluggesellschaft hatte 2003 wegen eines Nettoverlusts in Höhe von fast einer Milliarde Euro die Dividendenzahlung ausgesetzt, im Jahr davor hatte sie noch 60 Cent je Anteilsschein überwiesen.

Zu einem entsprechenden Bericht der "Berliner Zeitung" vom Freitag nahm die Lufthansa mit den Worten Stellung, vor der Bekanntgabe des Ergebnisses könne noch nichts über die genaue Höhe der Dividende gesagt werden. Die Bilanzveröffentlichung ist offiziell für den 23. März geplant.

"Die Lufthansa sieht sich als Dividendenpapier", sagte Nils Machemehl, Analyst bei M.M. Warburg. Bei entsprechender Ertragslage plane sie intern, 20 bis 30 Prozent des Konzernergebnisses als Dividende auszuschütten. Machemehl rechnet daher für 2004 mit 20 Cent Dividende je Aktie. Vor diesem Hintergrund setzte auch Per-Ola Hellgren von der LRP seine Schätzung von 20 Cent an.

Stefan Kick, Experte bei der BHF Bank, prognostiziert ebenfalls 20 Cent und damit ein Drittel der zuletzt gezahlten Dividende. "Mit mehr rechne ich nach der Kapitalerhöhung im letzten Jahr wirklich nicht".

Uwe Weinreich von HVB Equity Research erwartet schließlich 30 Cent je Aktie. "Ich kann mir unter Berücksichtigng der zuletzt teilweise widrigen Verhältnisse vorstellen, dass man nach einem Jahr Pause zunächst wieder mit der Hälfte anfängt, um dies später langsam zu erhöhen."

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite