Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Antrag für Yasmin-Generikum 'negativ' für Schering - equinet

Die Meldung über ein Zulassungsantrag für ein Generikum für das Schering-Verhütungsmittel Yasmin ist nach Einschätzung von equinet-Analyst Martin Possienke eine "negative Nachricht" für den Berliner Pharmakonzern .

dpa-afx FRANKFURT. Die Meldung über ein Zulassungsantrag für ein Generikum für das Schering-Verhütungsmittel Yasmin ist nach Einschätzung von equinet-Analyst Martin Possienke eine "negative Nachricht" für den Berliner Pharmakonzern .

Sollte ein Nachahmermedikament für Yasmin tatsächlich in den USA auf den Markt kommen, "würde das bei Schering zu massiven Umsatzeinbußen führen". Allerdings sei damit nicht vor 2008 zu rechnen. Possienke bestätigte den Schering-Titel mit "Reduce" und einem Kursziel von 52 Euro.

Entsprechend der Einstufung "Reduce" rechnen die Analysten von equinet mit einem Gesamtverlust der Aktien in den kommenden sechs Monaten von null bis 15 Prozent.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote