Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auch kritische Stimmen Strategen: Dax überspringt 4 000 Punkte

Seite 2 von 2:

Neben dem Bewertungsvorteil gegenüber Anleihen spricht nach Meinung von Karsten Rahlf, Leiter der Aktienanalyse bei der Vereins- und Westbank, auch die absolute Bewertung des deutschen Marktes für ein Engagement in Aktien. „Nach unseren Bewertungsmodellen ist der Markt im Augenblick fair bewertet.“ Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für den Dax liege in einem „historisch gesehen neutralen Bereich“, und die Dividendenrendite deutscher Aktien sei im langfristigen Vergleich sogar attraktiv. Mit Blick auf die Gewinnentwicklung im kommenden Jahr sieht Rahlf aber noch viel Spielraum für den Dax. Die Vereins- und Westbank erwartet für 2004 einen Anstieg der Dax-Gewinne um 48 %. In diesem Szenario werde der Index bis Mitte nächsten Jahres auf rund 4 500 Punkte steigen.

Zu den wenigen Skeptikern am Markt zählt nach wie vor das Bankhaus HSBC Trinkaus & Burkhardt. Die Gewinnerwartungen des Marktes für 2003 und 2004 seien zu optimistisch, heißt es in einer HSBC-Studie zum deutschen Aktienmarkt. Die Bankstrategen gehen davon aus, dass im Unternehmenssektor nach wie vor deflationäre Tendenzen bestehen und rechnen im kommenden Jahr zunächst mit fallenden Kursen. Die Marke von 4 000 Punkten wird der Dax ihrer Meinung nach nicht vor Dezember 2004 erreichen.

Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote