Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aufspaltung des Energiekonzerns Verkaufsempfehlung setzt Eon-Aktie zu

Sowohl Analysten als auch Anleger zeigen sich wenig optimistisch für Eon: Experten der Berenberg Bank empfehlen den Verkauf von Eon-Titeln und senkten das Kursziel. Die Aktien verbilligten sich zeitweise um 1,3 Prozent.
Kommentieren
Experten setzten die Eon-Titel herunter auf „Sell“ und senkten das Kursziel auf 13,40 Euro von 14,50 Euro. Quelle: dpa

Experten setzten die Eon-Titel herunter auf „Sell“ und senkten das Kursziel auf 13,40 Euro von 14,50 Euro.

(Foto: dpa)

FrankfurtEine Verkaufsempfehlung der Berenberg Bank hat Eon am Montag zu schaffen gemacht. Die Aktien verbilligten sich zeitweise um 1,3 Prozent auf 15,26 Euro. Nach der angekündigten Aufspaltung des Unternehmens zeigten sich die Analysten weniger optimistisch als andere Experten.

Auch nach dem radikalen Umbau gebe es noch Gründe, die sich negativ auf die Bilanz des Versorgers auswirkten. Dazu gehöre unter anderem der schwächere Rubel und der niedrigere Ölpreis. Die Experten setzten die Titel herunter auf „Sell“ von „Hold“ und senkten das Kursziel auf 13,40 Euro von 14,50 Euro.

Eon hatte Ende November angekündigt, die schwächelnden Atom-, Kohle- und Gaskraftwerke 2016 in eine neue Gesellschaft abzuspalten.

Berenberg setzt Eon auf „Sale“

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Aufspaltung des Energiekonzerns: Verkaufsempfehlung setzt Eon-Aktie zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.