Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Auswahlindex Deutsche Börse fliegt aus EuroStoxx 50

Die neue Fast-Entry-Regel macht sich bemerkbar: Es kommt Bewegung in den EuroStoxx 50. Der Indexersteller meldete am Freitagabend, dass nicht nur die Deutsche Börse den Auswahlindex der Eurozone verlassen wird.
Kommentieren
Die Deutsche Börse verliert ihren Platz im EuroStoxx 50. Quelle: dpa

Die Deutsche Börse verliert ihren Platz im EuroStoxx 50.

(Foto: dpa)

Zürich Die Deutsche Börse verliert ihren Platz im EuroStoxx 50 an den Chipausrüster ASML. Wegen der neuen Fast-Entry-Regel ersetzen die Papiere des niederländischen Unternehmens vom 18. Juni an die Aktien des Dax-Konzerns in dem Auswahlindex der Eurozone, wie der Indexersteller Stoxx Ltd. am Freitagabend in Zürich mitteilte.

Zugleich verdrängen die Papiere des französischen Augenoptik-Spezialisten Essilor International die Aktien der Telecom Italia aus dem Index. Zuvor hatten auch die Papiere von Carrefour und Nokia als Abstiegskandidaten gegolten.

Im Index Stoxx Europe 50 müssen die Aktien der Schweizer Großbank Credit Suisse für die Titel des britischen Konsumgüterkonzerns Reckitt Benckiser Platz machen. Im Stoxx North America 50 ersetzen die Papiere des US-Kabelnetzbetreibers Comcast bereits am 8. Juni die Aktien des Düngemittelproduzenten Potash.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Auswahlindex: Deutsche Börse fliegt aus EuroStoxx 50"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.