Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Blackberry-Hersteller Konkurrenz macht RIM zu Übernahmekandidat

Vor noch gar nicht langer Zeit galt das Smartphone Blackberry als Statussymbol der Geschäftsleute und als Vorreiter der neuen Handygeneration. Doch diese Zeiten sind längst vorbei und bringen RIM in arge Bedrängnis.
  • Anette Kiefer
12.07.2011 - 11:54 Uhr
Barack Obama mit seinem damaligen Blackberry. Quelle: ap

Barack Obama mit seinem damaligen Blackberry.

(Foto: ap)

Dortmund Als Barack Obama vor zweieinhalb Jahren US-Präsident wurde, bekam das Blackberry-Smartphone seines Vertrauens noch einmal einen unbezahlbaren Werbeschub. Doch die Zeiten haben sich geändert: Inzwischen trägt der Präsident lieber Apples Tablet-Computer iPad spazieren, und die Aktie des Blackberry-Herstellers Research in Motion (RIM) ist in den vergangenen sechs Monaten um etwa 60 Prozent abgestürzt. Die Experten sind skeptisch, ob sich RIM auf absehbare Zeit wieder erholen kann – denn das kanadische Unternehmen hat mit gravierenden Problemen zu kämpfen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Blackberry-Hersteller - Konkurrenz macht RIM zu Übernahmekandidat
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%