Börse Bombay vor Börsengang Deutsche Börse will Anteil aufstocken

Die Deutsche Börse möchte ihren Anteil von knapp fünf Prozent an der Börse in Bombay erhöhen. Die Bombay Stock Exchange plant, selbst an die Börse zu gehen und könnte mit bis zu einer Milliarde Dollar bewertet werden.
Die Bombay Stock Exchange hatte bereits in der Vergangenheit Börsenpläne, die sich allerdings zerschlugen oder verzögerten. Quelle: dpa
Vor der Börse Bombay

Die Bombay Stock Exchange hatte bereits in der Vergangenheit Börsenpläne, die sich allerdings zerschlugen oder verzögerten.

(Foto: dpa)

MumbaiDie Börse in Bombay (BSE) will 2017 selbst an die Börse gehen und eröffnet Investoren damit die Chance, ihre Beteiligungen zu versilbern. Die Aktionärin Deutsche Börse habe allerdings Interesse signalisiert, ihren Anteil von derzeit knapp fünf Prozent vor dem geplanten Börsengang zu erhöhen, sagte BSE-Chef Ashishkumar Chauhan im Reuters-Interview. Nach der geplanten BSE-Erstnotierung könnten die Frankfurter dann theoretisch jederzeit Aktien der ältesten asiatischen Börse losschlagen.

Die indische Regierung erlaubt ausländischen Investoren seit Februar, jeweils maximal 15 Prozent an heimischen Börsenbetreibern zu halten. Vorher lag die Obergrenze bei fünf Prozent. Durch diese und andere Maßnahmen will das Land mehr ausländisches Kapital anlocken.

Die Deutsche Börse, die sich zu dem Thema nicht äußern wollte, und die Singapur Exchange (SGX) waren 2007 mit jeweils rund fünf Prozent bei der BSE eingestiegen. Die Hessen haben die Kooperation seitdem intensiviert, die BSE nutzt unter anderem die Handelstechnologie der Deutschen Börse. Insgesamt halten ausländische Investoren rund 30 Prozent an dem 1875 gegründeten Unternehmen.

So reagieren die Märkte aufs China-Beben

SSE Composite Index

WKN
ISIN
CNM000000019
Börse
SE

-9,69 -0,35%
Chart von SSE Composite Index
Shanghai Composite Index
1 von 15

Der Aktiencrash des Sommers ist gerade einmal ein halbes Jahr her, nun kracht es wieder an der chinesischen Börse: Nach dem zweiten Kursrutsch in der ersten Januarwoche wurde der Wertpapierhandel am Donnerstag erneut für den Rest des Tages ausgesetzt – gerade einmal eine halbe Stunde nach der Börseneröffnung. Das war damit der kürzeste Handelstag der 25-jährigen Geschichte der chinesischen Börse. Die Aktienmärkte in Shanghai und Shenzhen waren zuvor um mehr als sieben Prozent gefallen.

DAX ®

WKN
ISIN
DE0008469008
Börse
Xetra

+104,40 +0,82%
Chart von DAX ®
Dax
2 von 15

An den Märkten weltweit sorgte die chinesische Börsenschließung für ein Kursbeben, so auch im Dax. Der deutsche Leitindex verlor am Vormittag mehr als drei Prozent.

VOLKSWAGEN AG VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N.

WKN
ISIN
DE0007664039
Börse
L&S

+1,75 +1,20%
+147,54€
Chart von VOLKSWAGEN AG VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N.
Auto-Aktien
3 von 15

Am härtesten traf es die Autowerte im Dax, allen voran Volkswagen. Kein Wunder, schließlich gehört China zu den wichtigsten Exportmärkten des ohnehin schon krisengebeutelten Konzerns. Die VW-Aktie sank um rund sechs Prozent ab und war damit eindeutig der Dax-Kellerwert des Tages. Für BMW ging es ebenfalls tief nach unten. Die Aktie rutschte um 4,5 Prozent. Auch die Daimler-Papiere büßten mehr als vier Prozent ein.

CAC 40

WKN
ISIN
FR0003500008
Börse
PAR

+24,90 +0,46%
Chart von CAC 40
CAC 40 Index
4 von 15

Den Dax trifft der China-Crash naturgemäß besonders hart, schließlich sind die darin gelisteten Unternehmen exportstark und auch die Automobilwerte machen einen nicht unwichtigen Teil des Index aus. Etwas leichter kommen die anderen europäischen Aktienmärkte davon. Der französische Leitindex CAC 40 verlor rund 2,7 Prozent.

FTSE 100

WKN
ISIN
GB0001383545
Börse
n. a.

Chart von FTSE 100
FTSE 100 Index
5 von 15

Noch weniger gelitten hat der britische FTSE 100 Index, von den Anlegern liebevoll auch „Footsie” genannt. Dieser verlor gerade einmal ein Prozent.

NIKKEI 225 INDEX

WKN
ISIN
JP9010C00002
Börse
TOKIO

+96,83 +0,43%
Chart von NIKKEI 225 INDEX
Nikkei
6 von 15

Für den japanischen Nikkei ging es dagegen prompt auf ein Dreimonatstief auf 17.767 Punkte. Zugleich verbuchte der Index die größte Neujahrspechsträhne seit 1995. Grund dafür ist der durch die China-Turbulenzen erstarkte Yen.

JPY/USD

WKN
ISIN
XC0009652428
Börse
XRATE

+0,00 +0,05%
+0,01€
Chart von JPY/USD
Yen
7 von 15

Die Anleger haben die japanische Währung als sicheren Hafen angesteuert. Diese gewann gegenüber dem US-Dollar.

Die BSE hatte bereits in der Vergangenheit Börsenpläne, die sich allerdings zerschlugen oder verzögerten. Sollte es dieses Mal klappen, könnte der Konzern nach Einschätzung von Bankern mit 750 Millionen bis zu einer Milliarde Dollar bewertet werden.

Auf das weltweite Fusionskarussell aufspringen werde die BSE jedoch auch nach einem Börsengang nicht, betonte Vorstandschef Chauhan. „Die indischen Börsen arbeiten in einem anderen Umfeld. Wir werden stark reguliert. Die Rolle von Börsen als öffentliche Versorger hat hier eine größere Bedeutung.“

Die Deutsche Börse bemüht sich gerade darum, mit der London Stock Exchange zu fusionieren. Der US-Konkurrent ICE überlegt allerdings, ob er den Deal mit einer Gegenofferte für die LSE noch torpedieren will.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Börse Bombay vor Börsengang - Deutsche Börse will Anteil aufstocken

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%