Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börsengang Börsengang der größten Bank Chinas genehmigt

Die größte chinesische Bank hat von der Regulierungsbehörde grünes Licht für ihren Börsengang bekommen. Die Erstemission von Aktien der Industrial and Commercial Bank of China (Icbc) ist für den 27. Oktober geplant, wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch berichtete.

dpa-afx SCHANGHAI. Zum ersten Mal wird dann ein Unternehmen gleichzeitig an den Börsen von Schanghai und Hongkong seine Aktien listen. Es dürfte mit erwarteten 19 Mrd. Dollar Einnahmen der bisher größte Börsengang Chinas werden.

Icbc werde insgesamt rund 53,7 Aktien in Hongkong auf den Markt bringen, wie das staatlich kontrollierte Unternehmen in seinem Emissionsprospekt bekannt gab. Die Bank, an der auch der deutsche Versicherungskonzern Allianz seit dem Frühjahr beteiligt ist, ist die dritte von vier großen Banken Chinas, die in einer IPO-Welle an der Festlandsbörse gelistet sein werden. Ihr Debüt könnte sogar den bisher größten Börsengang durch das zweitgrößte chinesische Institut, die Bank of China, überflügeln. Deren Erstemission in Hongkong war mit knapp zwölf Mrd. Dollar der viertgrößte Börsengang der Welt.

Die Großbank Icbc hat 2,5 Mill. Firmenkunden sowie 150 Mill. Privatkunden. Sie habe in der ersten Jahreshälfte einen Gewinn von 38,6 Mrd. Yuan verzeichnet, umgerechnet etwa 3,83 Mrd. Euro, schieb Xinhua. Das entspreche einem Anstieg von 9,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Startseite