Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börsengang Facebook-Aktie kostet 38 Dollar

Mit Spannung war der Börsengang erwartet worden. Bei der Neuemission will Facebook 38 Dollar pro Aktie erhalten. Insgesamt also 16 Milliarden Dollar.
1 Kommentar
Facebook bricht die Internet-Rekorde. Quelle: AFP

Facebook bricht die Internet-Rekorde.

(Foto: AFP)

New YorkBei seinem Börsengang gibt das soziale Netzwerk Facebook seine Aktien zu einem Preis von je 38 Dollar heraus. Der Handel werde am Freitag an der Technologiebörse Nasdaq in New York unter dem Kürzel „FB“ beginnen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Insgesamt will Facebook rund 421 Millionen Anteilsscheine ausgeben. Mit einem Volumen von bis zu 16 Milliarden Dollar (12,6 Milliarden Euro) ist der Börsengang damit eine der größten Neuemissionen aller Zeiten.

Der gesamte Börsenwert von Facebook wird bei dem genannten Ausgabepreis rund 104 Milliarden Dollar betragen. Bei der Marktkapitalisierung spielt die erst acht Jahre alte Internetfirma aus dem kalifornischen Menlo Park damit in der Liga von Großkonzernen wie dem deutschen Eletronik-Riesen Siemens oder der Fast-Food-Kette McDonalds.

Facebook ist mit mehr als 900 Millionen Mitgliedern das größte soziale Netzwerk weltweit. Allerdings gibt es Zweifel, ob die hohe Bewertung an der Börse dem tatsächlichen Wert des Unternehmens entspricht. Kritiker bemängeln, dass Facebook noch kein überzeugendes Geschäftsmodell vorgelegt habe.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • afp
Startseite

1 Kommentar zu "Börsengang: Facebook-Aktie kostet 38 Dollar"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Was ein Dummenfang ohnegleichen. Die geben doch echt noch Geld für Big Brother aus, um sich besser überwachen zu lassen. Wie doof muss man sein das zu unterstützen?

Serviceangebote