Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Börsengang O2 lockt mit hoher Dividende

Telefónica will seine deutsche Tochter O2 noch in diesem Jahr an die Börse bringen. Die Spanier brauchen das Geld zum Schuldenabbau. Die Anleger sollen mit einer hohen Dividende überzeugt werden.
03.10.2012 Update: 03.10.2012 - 13:13 Uhr
Der spanische Telekom-Riese Telefónica bekommt die Wirtschaftskrise in Spanien heftig zu spüren. Nun soll ein Börsengang der deutschen Tochter o2 Geld in die Kasse bringen. Quelle: dpa

Der spanische Telekom-Riese Telefónica bekommt die Wirtschaftskrise in Spanien heftig zu spüren. Nun soll ein Börsengang der deutschen Tochter o2 Geld in die Kasse bringen.

(Foto: dpa)

Zum ersten Mal seit fünf Jahren könnte noch im Oktober ein milliardenschwerer Börsengang in Deutschland über die Bühne gehen: Der spanische Telefonriese Telefonica hat am Mittwoch offiziell angekündigt, Deutschlands kleinsten Mobilfunkanbieter O2 noch in diesem Jahr an die Frankfurter Börse zu bringen. Banker erwarten, dass die Spanier Ende des Monats bis zu 20 Prozent an der Telefonica Deutschland Holding AG über die Börse verkaufen werden, um Schulden abzubauen. Telefonica hielt sich zum Volumen des Börsengangs bedeckt und erklärte nur, die Mehrheit behalten zu wollen.
Im November 2007 war die Hamburger Hafen- und Logistikkonzern HHLA das letzte deutsche Unternehmen, das mehr als eine Milliarde Euro mit einem Börsengang erlöst hatte. Nun könnte Telefonica Deutschland folgen. Bei dem Initial Public Offering (IPO) könnte das Unternehmen mit 7,5 Milliarden Euro bewertet werden, sagte ein Insider. Bei einem Volumen von 20 Prozent könnte der IPO damit 1,5 Milliarden Euro bringen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%