Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Book-to-bill-Ratio von US-Chipzulieferern eingebrochen - LRP

Das Verhältnis der Auftragseingänge amerikanischer Hersteller von Maschinen zur Chipproduktion ist im Januar zu den entsprechenden Umsätzen im Januar kräftig eingebrochen.

dpa-afx MAINZ. Das Verhältnis der Auftragseingänge amerikanischer Hersteller von Maschinen zur Chipproduktion ist im Januar zu den entsprechenden Umsätzen im Januar kräftig eingebrochen. Mit einem Wert von nur noch 0,8 habe sich die Abwärtsdynamik dieses so genannten "Book-to-bill-Ratio" beschleunigt, nachdem in den vier Monaten zuvor noch Werte von knapp unter eins erzielt wurden. Darauf wies die Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) am Freitag in einer Kurzstudie hin.

Dieser Rückgang sei auf einen Einbruch der Aufträge zurückzuführen, die um 17,6 Prozent unter dem Vorjahreswert lagen. Die Umsätze büßten zwar auch an Dynamik ein, übertrafen den Vergleichswert allerdings noch um 22,6 Prozent, wie es hieß. "Die aktuell ohnehin zurückhaltende Einschätzung für die Chiphersteller wurde somit auch für die Zulieferer bestätigt", hieß es in der Studie.

Allerdings hätten die Aktienkurse dies bereits weitgehend vorweggenommen. Es sei daher nicht mit einem drastischen Kursrückgang auf breiter Front zu rechnen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite