Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Chinesischer Autobauer Daimler-Partner strebt Milliarden-Börsengang an

Investoren stellen bereits 800 Millionen Dollar in Aussicht: BAIC Motor strebt bei seinem geplanten Börsengang in Hongkong Einnahmen von bis zu 1,6 Milliarden Dollar an. Sehr zur Freude des deutschen Autobauers Daimler.
Kommentieren
Fertigung in einer Fabrik von BAIC Motor in Peking: Das Unternehmen strebt an die Börse. Quelle: ap

Fertigung in einer Fabrik von BAIC Motor in Peking: Das Unternehmen strebt an die Börse.

(Foto: ap)

HongkongDer chinesische Daimler-Partner BAIC Motor will bei seinem geplanten Börsengang in Hongkong bis zu knapp 1,6 Milliarden Dollar einnehmen. Der Konzern peile eine Preisspanne an, die ihm 1,22 bis 1,57 Milliarden Dollar in die Kassen spülen könnte, berichtete die Thomson-Reuters-Tochter IFR am Samstag. Ankerinvestoren hätten bereits 700 bis 800 Millionen Dollar in Aussicht gestellt.

Daimler hatte vor gut einem Jahr für 640 Millionen Euro (786 Millionen Dollar) zwölf Prozent von BAIC Motor übernommen. Die Stuttgarter wollten so bei dem lange erwarteten Börsengang einen Fuß in die Tür bekommen und ihr Geschäft in der Volksrepublik stärken. BAIC Motor ist die Pkw-Tochter des Staatskonzerns Beijing Automotive Group

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Chinesischer Autobauer: Daimler-Partner strebt Milliarden-Börsengang an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.